Warum ich gegen die olympischen Spiele in Berlin bin

Eine leicht überarbeitete und erweiterte Version dieses Artikels gibt es auf Mit Vergnügen.

riot_logo_sm

Priests sacrificed oxen and rams to Zeus and Pelops at the ancient Olympics. Their successors sacrifice the freedom to speak and publish to the gods of corporate capitalism and international sport.
– Nick Cohen

Als die Nachricht kam, dass Berlin über eine Bewerbung für die olympischen Spiele nachdenkt, hielt ich das für einen schlechten Scherz. Gerade erst hatte die Bevölkerung mit dem Votum zum Tempelhofer Feld klar gemacht, dass sie mit dem Kurs des Ausverkaufs öffentlichen Raums nicht einverstanden waren. In so einem Moment olympische Spiele ins Gespräch zu bringen – so zynisch kann doch keine Regierung sein. Ich habe mich getäuscht. Warum ich gegen die olympischen Spiele in Berlin bin weiterlesen

Interessante Links und Artikel – 30.01.2015

Alle Links auch auf Pinboard.

Interessante Links und Artikel – 10.01.2015

Alle Links auch auf Pinboard.

Interessante Links und Artikel – 7.01.2015

Alle Links auch auf Pinboard.

Die Aaron Swartz Dokumentation

Gestern habe ich mir endlich die Dokumentation zu Aaron Swartz angesehen, der vor knapp zwei Jahren starb und unter anderem an der Entwicklung des RSS-Standards, der Creative-Commons-Lizenzen, Reddit und dem Stop von SOPA/PIPA in den USA maßgeblich beteiligt war.
Die Dokumentation ist auf der einen Seite sehr herausfordernd, weil sie zeigt, was eine Person in wenigen Jahren erreichen kann, wenn sie schlicht nicht akzeptiert, dass sich die Welt nicht ändern lässt. Auf der anderen Seite macht sie einen sprachlos und wütend ob eines Rechtssystem und einer Regierung, die ihren Machtverlust mit allen Mitteln verhindern will.

Am Sonntag jährt sich zum zweiten Mal der Todestag von Aaron Swartz. Ich empfehle zwei Stunden an dem Tag in diesen Film zu investieren.

via Ernst-Jan Pfauth

Nachtrag: Die Dokumentation ist auch gerade in einer deutschen Fassung erschienen.