Morozov beim DLD

Don’t throw away your phones, throw away venture capital. Technology is not the problem.

Ich muss schon sagen, es macht gerade Spaß, Morozov dabei zu zusehen, wie er seine Agenda Stück für Stück weiter entwickelt1. Er scheint die harsche Kritik und vor allem die persönlichen Angriffe weitgehend hinter sich gelassen zu haben und schreibt und redet sich nun auf konkrete Forderungen hin. Er sucht nach einem alternativen Paradigma zum Technologieglauben und zieht dazu derzeit vor allem die öffentliche Gemeinschaft und Politik in die Verantwortung. Ich würde noch lange nicht alles unterschreiben, was Morozov so von sich gibt (wobei dieser Vortrag da schon recht nahe dran kommt). Aber ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf die Impulse, die in nächster Zeit von ihm kommen werden.

Bei diesem Vortrag (gute Zusammenfassung bei Heise) sollte man sich vor allem die Fragerunde am Ende nicht entgehen lassen, um zu beobachten wie der DLD-Saal versucht, Morozov’s Blasphemie zu verarbeiten, gerade weil er sich durch das Fehlen von persönlichen Angriffen nicht mehr so einfach als Troll ignorieren lässt.

Morozov wird am Samstag hier in Berlin auf der Einbruch-der-Dunkelheit-Konferenz sprechen. Ich bin gespannt und hoffe ja insgeheim ein Zusammentreffen von ihm mit Bruce Sterling zu erleben.


  1. Für eine ausführliche Aufbereitung von Morozov’s Entwicklung nach dem Motto „was bisher geschah“ kann ich dieses Profil im Columbia Journalism Review sehr empfehlen. 

Veröffentlicht von

Johannes Kleske

Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über die Zukunft von Arbeit, Stadt und Kommunikation, mag sowohl guten Kaffee als auch guten Tee. Newsletter, Twitter, LinkedIn, Xing