Einheit

Mauer Gedenkstätte

Seitdem ich in Berlin wohne, ist der 3. Oktober der erste gesetzliche Feiertag, mit dem ich mehr verbinde als frei zu haben. Hier, wo ich mich jeden Tag so bewege, wie es vor 25 Jahren nicht möglich gewesen wäre, treffe ich ständig auf Erinnerungen an die Ereignisse, an die dieser Feiertag erinnern soll.

Deswegen haben wir heute die Gelegenheit genutzt und uns die Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße angesehen und sind tief bewegt zurück gekommen. Die schrecklichen Dinge, die an und durch die Mauer passiert sind, machen umso dankbar für die Wiedervereinigung und wie sie ablief.

Untitled

Untitled

Untitled

Veröffentlicht von

Johannes Kleske

Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über die Zukunft von Arbeit, Stadt und Kommunikation, mag sowohl guten Kaffee als auch guten Tee. Newsletter, Twitter, LinkedIn, Xing

2 Gedanken zu „Einheit“

  1. War neulich mit der Familie an der Gedenkstätte. Eine alte Frau mit Rollator saß in den Grundmauern des einen Mauerhauses und hat ihrer Familie davon erzählt, wie sie als Mädchen und nähere Anwohnerin damals den Mauerbau erlebte, Sehr bewegend.

Kommentare sind geschlossen.