London im Markenwürgegriff

the marketeers are way ahead of the urbanists in understanding how the city works.

Das wird London während der olympischen Spiele auf extreme Weise zu spüren bekommen, wie auf Kosmograd eindrücklich beschrieben wird.

The Brand Exclusion Zone is the newest form of urban demarcation, and can be used not only to affect signage and advertising, but also restrict personal freedom of choice. […] London has surrendered the traditional rights to the city to the demands of the Olympic ‚family‘ and their corporate paymasters. What the IOC want, London will give. London will be on brand lockdown.

Kurz zusammengefasst: Während der olympischen Spiele gibt es Markensperrzonen um die Austragungsstätten, in denen ausschließlich die offiziellen Sponsorenmarken erlaubt sind.
Damit stirbt auch mein letztes bisschen Interesse an den olympischen Spielen. Oder wie unsere Freunde von UrbanScale sagen würden: “Londoners, don’t forget: you are the city!”

Link: Olympics Brand Exclusion Zone

Veröffentlicht von

Johannes Kleske

Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über die Zukunft von Arbeit, Stadt und Kommunikation, mag sowohl guten Kaffee als auch guten Tee. Newsletter, Twitter, LinkedIn, Xing