Hirnfutter von Kevin Slavin

Kaum jemand hat meinem Gehirn in den letzten Monaten so viel Futter gegeben wie Kevin Slavin (@slavin_fpo) (mit Ausnahme von James P. Carse – dazu später mehr). Der Gründer von Area/Code (kürzlich an Zynga New York verkauft) und Starling scheint beständig auf einem anderen Level zu denken.

Igor hatte kürzlich die Gelegenheit, ihn zu interviewen (s. oben). Wer mehr wissen will, dem seien die nachfolgenden Vorträge empfohlen.

Bei der Next11 hat Slavin eine überarbeitete Version seines Vortrags zum Thema Algorithmen gehalten, den ich schon von der Lift11 (bzw. vom Livestream der Lift11) kannte. Auch beim zweiten Mal hören und sehen, war mein Kopf wieder kurz vorm Explodieren.

Beim Mobile Monday in Amsterdam vor kurzem hat Slavin seinen Vortrag kurz vorher auf einem Boot in den Kanälen von Amsterdam geschrieben. Herausgekommen ist dabei eine harte aber feine Kritik am Hypethema Augmented Reality.

Schon etwas älter ist sein Vortrag von der 2Screen 2010, in dem er die konzeptionellen Grundlagen für seine aktuelle Firma Starling beschreibt. Diese beschäftigt sich damit, wie sich unser TV Konsum verändert hat und wie man dafür Unterhaltungsprodukte entwickeln kann.

Ich würde ja gerne noch genauer beschreiben, womit Slavin sich beschäftigt, aber soweit ist mein Hirn noch nicht.

Veröffentlicht von

Johannes Kleske

Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über die Zukunft von Arbeit, Stadt und Kommunikation, mag sowohl guten Kaffee als auch guten Tee. Newsletter, Twitter, LinkedIn, Xing

Ein Gedanke zu „Hirnfutter von Kevin Slavin“

  1. Haha, 18:07 im Next-Video 😀

    Aber ernsthaft, ab 34:00 kommen die guten Gedanken, Flash Crash/machine errors in anderen Feldern (Kulturproduktion, Dating), und was dann passiert, und ob es überhaupt als Fehler wahrgenommen wird/werden kann. Das kann man echt schön weiterspinnen.

    Danke für die Zusammenstellung!

Kommentare sind geschlossen.