Muji Chronotebook

Seitdem ich vor ein paar Jahren das Muji Chronotebook bei imgriff.com gesehen habe, hat mich das Konzept fasziniert. Übliche Terminplaner strukturieren Zeit in immer gleich großen Einheiten, egal ob es 3 Uhr nachts oder 11 Uhr vormittags ist. Das Chronotebook gibt deutlich mehr Flexibilität, indem es einfach nur eine analoge Uhr in die Mitte der Seite setzt. Der Rest ist dem Benutzer überlassen.

Jack Cheng:

The chronotebook teaches us that multifunction is not the same as multipurpose. That there’s a logical, hypothetical way to do something and a simple, flexible way to do the same.

Leider war das Ding ewig vergriffen bis Fabian es vor ein paar Wochen in New York entdeckte und mir ein paar mitgebracht hat. Mal schauen, wie alltagstauglich das Konzept wirklich ist.

Veröffentlicht von

Johannes Kleske

Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über die Zukunft von Arbeit, Stadt und Kommunikation, mag sowohl guten Kaffee als auch guten Tee. Newsletter, Twitter, LinkedIn, Xing

2 Gedanken zu „Muji Chronotebook“

Kommentare sind geschlossen.