Buchtipp: Predictably Irrational von Dan Ariely

Wir halten uns in der Regel ja für ziemlich smart. Meist gehen wir auch davon aus, dass die Entscheidungen, die wir so treffen vernünftig und logisch sind. Wenn wir dann unsere Kreditkartenabrechnungen ansehen, kommen wir schon mal ins grübeln. Dan Ariely, Verhaltensökonom, hat in zahlreichen Versuchen unser Verhalten in den unterschiedlichsten Situationen untersucht und dabei herausgefunden, dass wir uns häufig vorhersagbar irrational entscheiden. Sein Buch Predictably Irrational: The Hidden Forces that Shape Our Decisions, das inzwischen auch auf Deutsch unter dem selten dämlichen Namen Denken hilft zwar, nützt aber nichts: Warum wir immer wieder unvernünftige Entscheidungen treffen erschienen ist, stellt diese Beobachtungen ausgesprochen kurzweilig dar und gehört mit zu den spannendsten Büchern, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Gerade für Leute, die im Marketing und Produktdesign arbeiten ist, das Buch meiner Meinung nach ein Muss.

Daniel Gross, Newsweek

„If you want to know why you always buy a bigger television than you intended, or why you think it’s perfectly fine to spend a few dollars on a cup of coffee at Starbucks, or why people feel better after taking a 50-cent aspirin but continue to complain of a throbbing skull when they’re told the pill they took just cost one penny, Ariely has the answer.“

Veröffentlicht von

Johannes Kleske

Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über die Zukunft von Arbeit, Stadt und Kommunikation, mag sowohl guten Kaffee als auch guten Tee. Newsletter, Twitter, LinkedIn, Xing

Ein Gedanke zu „Buchtipp: Predictably Irrational von Dan Ariely“

  1. Hatte die Tage den (ersten) Ted Vortrag gesehen und war gut beeindruckt. Sehr geil, wo Leute ihr Hirn hinbringen (meistens dahin wo meins aufhört).

    Bei manchem bin ich mir nicht ganz so sicher, ob mir die Vergleich nicht zu sehr lineal vorkommen (Produkt A oder Produkt B) aber fette Insights hat der Kerl definitiv.

Kommentare sind geschlossen.