Die neue Brigitte-Community Bfriends ist online

Bfriends - die Brigitte-Community

Bevor ich das Arbeitsleben 2008 tatsächlich abschließe darf ein Hinweis nicht fehlen. Die ersten sechs Monate meiner Arbeit bei Neue Digitale / Razorfish sind endlich live: Bfriends – die neue Community von Brigitte.

Mit Bfriends baut Gruner+Jahr seine Brigitte-Community, die bisher aus einem großen Forum bestand, zu einem vollen Social Network aus. Was mich nach wie vor an dem Projekt begeistert, ist der Fokus, den Benutzern einen echten Mehrwert für ihr „FirstLife“ zu bieten. Bei Bfriends geht es neben den üblichen Social-Networking-Funktionen zur Vernetzung mit Freuden vor allem auch darum, neue Leute aus der eigenen Umgebung passend zu den eigenen Interessen zu finden. Damit ist Bfriends zwar ein deutschlandweites Social Network, aber eins der ersten mit einem starken Lokalfokus.

Der zweite große Aspekt von Bfriends ist noch gar nicht sichtbar (wurde von G+J aber schon bekannt gegeben): die enge Verknüpfung von Bfriends mit der neuen brigitte.de, die in absehbarer Zeit online gehen wird. So wird Bfriends kein Social Network im luftleeren Raum, sondern eins mit enger Verzahnung in eine der deutschen Topquellen für hochwertige Inhalte.

Wir haben für dieses Projekt das Konzept entwickelt. Umgesetzt wurde es von hmmh in Hamburg.

Brigitte-Community Bfriends

Veröffentlicht von

Johannes Kleske

Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über die Zukunft von Arbeit, Stadt und Kommunikation, mag sowohl guten Kaffee als auch guten Tee. Newsletter, Twitter, LinkedIn, Xing

23 Gedanken zu „Die neue Brigitte-Community Bfriends ist online“

  1. Hallo! Die hmmh multimediahaus AG sitzt in Bremen! War (und ist) ein tolles Projekt und macht viel Laune!

    Gruß Nico

  2. Hallo – ist ja toll, wie euphorisch die Werbetreibenden von ihrer Arbeit sind…. blöd nur, daß die Nutzer völlig angefressen sind – sowohl von bfriends als auch von der nun neudeutsch „gelaunchten“ Webseite….

    Der Massen-Exodus hat ja schon eingesetzt…. und die tollen neuen 100.000 User von bfriends kamen auch nur zusammen, solange den Forennutzern suggierert wurde, eine Anmeldung bei bfriends sein VOraussetzung für die Forennutzung.

    Im Klartext: Die Stamm-User hassen bfriends wie die Pest…

    Wendy

  3. @Wendy: Das sich eine so eingeschworene Gemeinschaft wie die Brigitte-Foren-Mitglieder mit so einem umfassenden Umbau erstmal sehr schwer tun, ist völlig normal. Deshalb ist es für Gruner+Jahr jetzt sehr wichtig, genau zu zuhören, um die nötigen Korrekturen so schnell wie möglich vorzunehmen. Meine Empfehlung: Emotionalität runterschrauben und sehr konkrete Maßnahmen vorschlagen. Wenn Gruner+Jahr diese ignoriert…

    Und auf die Nutzerzahlen von über 100,000 kommt man wohl nur, wenn man die Mitglieder der Foren mitzählt, die schon lange dabei sind. Die „wahren“ Bfriends-Nutzer sieht man ja direkt auf der Startseite nach dem Laden der Flashanimation.

  4. Und die „wahren“ bfriends-Nutzer sind dann so bestimmte, immer wiederkehrende Namen aus Hamburg oder Umgebung mit netten kleinen Pics, die die Vermutung nahelegen, dass es sich um MitarbeiterInnen der Redaktion handelt…

  5. Und die „unwahren“ Nutzer sind alle sooooo glücklich, sich ganz frei und unbeschwert entscheiden zu können, ob sie zu „wahren“ Nutzern werden möchten. Nein, es ist auch kein Nutzer genervt, dass ihn täglich Bfriends angeboten wird wie Sauerbier….. Und jeder klickt sich gerne durch diverse Seiten. Benutzerfreundlich ist das Ganze nicht wirklich!

  6. Hehe, sagt mal, gab’s irgendwo nen Link hierher? 😉

    Wie gesagt, die Damen, Emotion rausnehmen, sachlich und klar Korrekturwünsche formulieren, ab damit an Brigitte. Die Ansprechpartner sind in Bfriends ja leicht zu erkennen 😉

  7. Link hierher??? das könnte schon sein 😉

    o.k. Emotionen rausnehmen, sachlich und klar formulieren…gute Idee!!

    aber ob die Redaktion uns dann tatsächlich nicht mehr mit dem B.friends-Profil nervt? Das Forum wieder ohne Umwege (auch für neue Nutzer) erreichbar sein wird??

    ich hab‘ da so meine Zweifel…. (auch ganz ohne Emotionen ;))

  8. Ach, unterschätzt mal eure Macht als Community nicht. G+J bringt’s doch auch nichts, wenn ihr plötzlich alle „umzieht“. Und das sage ich als „Himmel-schauender Werbetreiber“ 😉

    Was für mich viel interessanter wäre, wie bewertet ihr ganz unabhängig von den Foren (mit denen wir von Neue Digitale praktisch nichts zu tun hatten) die neuen Bfriends-Funktionen? Blogs, Fotos, neue Leute in der Nähe über gleiche Interessen kennenlernen usw.?

  9. wie wir die B.friends Funktionen bewerten???

    ich kann da gar nichts bewerten…. ohne ausgefülltes Profil sind die Funktionen wohl nicht nutzbar 🙂

    und ich gehöre zu der nicht geraden kleinen Zahl der Profil-Verweigerer.

    Ich habe mir B.friends angekuckt (das ist doch schonmal was) und es als unübersichtlich sofort wieder abgehakt.

    Neue Leute kann ich auch in einem ganz altmodischen Forum kennen lernen ohne Blogs, Fotos, Profil und dem ganzen anderen für Werbekunden so wichtigen Kram 🙂

  10. Die neuen Funktionen interessieren mich nicht, ich habe alle Freunde die ich brauche entweder im RL oder in den Bri-Foren gefunden. Nichtsdesdotrotz können sie für andere durchaus interessant sein. Allzuviele B.friends scheint es allerdings noch nicht zu geben, oder irre ich mich da?

  11. Ich habe keinen Überblick über die neuen Funktionen, weil ich kein Profil angelegt habe. Und das habe ich nicht getan, weil mir die Vorstellung, mit Realdaten in Foren unterwegs zu sein, einfach nicht paßt. Wahrscheinlich eine Generationsfrage, aber ich möchte nicht so transparent sein. Ich gehe ja auch nicht im Bikini zum Elternsprechtag;-)

    Vielleicht bin ich aber auch untypisch.

    Frag‘ mal die Begeisterten.

  12. Dass alle Forenuser, wie es nun scheint, auch als Bfriends Nutzer geführt werden scheint mir allerdings nicht die feine hanseatische Art.

  13. Mir auch nicht, Karin. Aber rein theoretisch besteht die Möglichkeit ja immerhin. Und ich möchte kein Bfriends Nutzer sein. Die Zählweise ist bestenfalls …. unehrlich!

  14. Genauso seh ich das auch, freundlich ausgedrückt, Tante Bri schummelt! Auch wenn in meinem Profil dort nichts weiter als mein Nickname und 11 angebliche Freunde aufgeführt sind, die alle Bri Team heißen, stört mich diese Zwangsrekrutierung.

  15. …Was für mich viel interessanter wäre, wie bewertet ihr ganz unabhängig von den Foren (mit denen wir von Neue Digitale praktisch nichts zu tun hatten) die neuen Bfriends-Funktionen? Blogs, Fotos, neue Leute in der Nähe über gleiche Interessen kennenlernen usw.?…

    Die Foren habe ich mir ‚freiwillig‘ aussuchen können. Ich fand sie in ihrer Art sehr ansprechend und umfangreich. Hätte ich interesse an Blogs, Fotos und neue Leute in meiner Nähe, hätte ich mir dieses auch ausgesucht…in zig bestehenden Angeboten. Wenn etwas wie Sauer-Bier angeboten werden muss, dann ist das Angebot wohl … vor der Nachfrage entstanden 😉

  16. @Noch-User: Ich weiß, dass es viele ganz toll finden, sich in den Brigitte-Foren hinter Nicknames zu verstecken. Aber das hier ist mein privates Blog und hier gilt die klare Regel, dass man nur den Mund aufmacht, wenn man auch als Person zu seiner Meinung steht. Deswegen werde ich auch in dieser Diskussion alle weiteren Kommentare löschen, die anonym abgegeben werden.

  17. ich hab mich probeweise mal bei bfriends angemeldet. nicht mit meinem klarnamen, den gebe ich erst raus, wenn ich mein gegenüber ‚richtig‘ kennengelernt habe, sondern um mich da mal umsehen zu können. blogs sind was schönes, wenn es spass macht darin zu lesen, wenn sie informationen oder auch alltägliches so präsentieren, dass man sie mit gewinn und spass liest. ungefähr 1 % der blog-schreiber können das auch. der rest… tscha. und das ist mir ehrlich gesagt zu mühsam, mir da die ‚guten‘ rauszufischen. diese funktion reißt es für mich also nicht raus. das format für die fotos, die man hochladen kann ist ein witz. wenn ich fotos hochladen will, auf denen man auch etwas erkennt, gehe ich zu flickr (oder ähnlichen communities).

    neue leute mit gleichem interesse kennenlernen finde ich vom prinzip her eine schöne idee – hat aber auch vorher mit ‚dem alten forum‘ schon ganz gut funktioniert.

    wenn ich anfragen bekomme, ob ich nicht einer gruppe beitreten möchte, würde ich mir die gerne vorher ansehen – bei ‚geschlossenen veranstaltungen‘ ist das aber nur nach beitritt möglich. insgesamt fehlt mir dabei die ‚offenheit‘ und der überblick der foren.

    das profil ausfüllen macht nicht wirklich spass, weil das system anscheinend mit satzzeichen etwas überfordert ist und spass nicht versteht ;-).

    wenn ich sehen möchte, welche user es bei bfriends gibt, dann spuckt mir das system nur 200 aus. so etwas wie eine gesamtübersicht scheint es nicht zu geben.

  18. Ach Gott. Da wird wieder ein super eingeführtes und funktionierendes Produkt zu Tode gerelauncht und die Kreativen feiern sich selbst und finden den Unmut der User allenfalls kleinkariert. Schade, wenn man so an der Realität vorbei arbeitet.

  19. hallo johannes, also user der bri-seite sollen ihre kritik äußern und dann ändert sich was? ah ja… dort ist sachliche kritik geäußert worden, was war die konsequenz? nix. es gehen immer mehr leute, ob sie sich abmelden oder einfach wegbleiben – die zahlen von bfriends sind mit (dort nicht angemeldeten!!!) altusern geschönt – die werden als leere profile geführt. warum haben sich die user der alten bricom wohl bei dort und nicht bei einer dieser social-network seiten angemeldet? vielleicht, weil sie das einfach nicht wollten? wären in dieser com nicht soviele alte, gewachsene kontakte, wären schon viel viel mehr leute gegangen. es macht einfach keinen spaß sich durch einen wust von seiten zu klicken. viele fühlen sich „vereinnahmt“ für etwas, was sie nie wollten. auf gewöhnung kann man hoffen – die hoffnung stirbt letztlich zu letzt. das ganze ist aus meiner sicht weder technisch (mein gott was gab und gibt es für probleme) noch vom konzept her (überstülpen einer komplett anderen struktur und ähnliches) eine glanzleistung. die bri lebte und lebt von den menschen dort und nicht von konzeptuellen gedanken…

  20. nachtrag: die bricom war mal ein sehr „niederschwelliges“ angebot, dass es auch menschen, die nicht so viel erfahrung im umgang mit dem netz haben, einen leichten zugang ermöglicht hat, ohne angabe von klarnamen oder ort… dem ist jetzt einfach nicht mehr so.

    ich frage sie mal ganz schlicht: wer ist eigentlich die zielgruppe für das neue konzept dieses social networks? die bisherigen user scheinen sich bisher nicht oder kaum davon angesprochen zu fühlen.

    1. Jede Erweiterung und Ausbau einer Community ist schwierig und mit vielen Fehlern behaftet. Das ist völlig normal. Das entscheidende ist nun, die Bugs so schnell wie möglich zu beseitigen und die Probleme im Konzept, die sich bei einem Live-Gang immer ergeben, zu analysieren und Lösungen zu finden. Das geht allerdings auch nicht von jetzt auf gleich. Gebt Gruner+Jahr etwas Zeit und sie werden sicherlich mit der richtigen Korrektur kommen.

    2. Gruner+Jahr möchte sein Brigitte.de-Angebot ständig ausbauen bzw. weiter entwickeln. Dabei gilt es, einen guten Kompromiss zwischen den Interessen der bestehenden Community und jüngeren Zielgruppen, die mit Social Networks wie StudiVZ oder Facebook aufgewachsen sind, zu finden. Dieser Kompromiss bedarf ebenfalls einer ständigen Anpassung.

    Grundsätzlich kann ich aus meiner Zusammenarbeit mit Gruner+Jahr klar sagen, dass dort ganz sicher niemand das Interesse hat, irgendwen aus der bestehenden Community zu vergraulen. Ganz im Gegenteil. Man hat immer in den höchsten Tönen von euch gesprochen. Und deswegen gehe ich fest davon aus, dass sich dort einige gerade die Nächte um die Ohren schlagen, um eine Lösung zu finden, die zur Zukunftsstrategie für Brigitte.de passt und gleichzeitig eure Kritikpunkten berücksichtigt. Alles, was es braucht, ist ein bisschen Geduld und Vertrauen.

Kommentare sind geschlossen.