StyleSpion und Berlinblase

Ich lese ja gerade das neue Buch von Kathrin Passig und Sascha Lobo, Dinge geregelt kriegen, zum Thema Prokrastination. Aus dem Buch habe ich bereits gelernt, dass alles nicht so wild ist und insbesondere dann, wenn man statt der aufgeschobenen Arbeit eine andere (sinnvolle) Arbeit ausführt. Deswegen fühle ich mich ganz entspannt, wenn ich statt euch hier spannende Artikel zu präsentieren, gerade eher an anderen Stellen in der Blogosphäre aktiv bin.

StyleSpion

Z.B. bin ich diese Woche als Gastautor bei StyleSpion aktiv. Kai gönnt sich eine Woche Sabbatical (dachte er zumindest, bis er feststellte, wieviel Aufwand so eine Chefredaktion bedeutet) und hat eine Reihe von Leuten gefragt, ob sie was von seinem Ruhm abhaben wollen. Mehr dazu inklusive einer Liste der Leute, die dabei sind, gibt’s im Eröffnungsartikel. Ich persönlich freue mich, endlich eine Plattform für meinen extensiven Konsum von Kunst- und Streetart-Webseiten gefunden zu haben.

BerlinBlase

Außerdem haben wir beim Foodcamp Stuttgart am Samstag das neue Blog für berlinblase gelauncht. Wie schon angekündigt, werden wir dort mit einer ebenfalls illustren Runde von Leuten den heißen Web-Herbst begleiten.

Veröffentlicht von

Johannes Kleske

Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über die Zukunft von Arbeit, Stadt und Kommunikation, mag sowohl guten Kaffee als auch guten Tee. Newsletter, Twitter, LinkedIn, Xing

Ein Gedanke zu „StyleSpion und Berlinblase“

Kommentare sind geschlossen.