T-Mobile und das iPhone – Verkackt

Das Verhalten von T-Mobile beim Thema iPhone zeigt die Probleme der Marke und des Unternehmens in Zeiten von lauter werdenden Kunden.

„Alles ok, aber ich will nicht zu T-Mobile“

Als im Herbst des letzten Jahres das iPhone für Deutschland angekündigt wurde, ging ich davon aus, dass den meisten wohl die Tarife zu teuer wären. Umso überraschter war ich, dass ich aus meinem Umfeld am häufigsten folgendes Statement hörte:

Das iPhone hätte ich sehr, sehr gerne. Ich würde sogar die teuren Tarife in Kauf nehmen. Aber ich will auf keinen Fall zu T-Mobile.

Stattdessen haben sich viele lieber ein gehacktes iPhone aus den USA mitbringen lassen. Im Endeffekt bedeutet das, dass die meisten lieber den Stress mit einem abstützenden und schwer zu updatenden, gehackten iPhone in Kauf nehmen, als Kunde von T-Mobile zu werden…

Die Marke T-Mobile

Ich war mir nicht bewusst, was für ein massives Imageproblem T-Mobile tatsächlich hat. Und interessanterweise lässt sich dieses Problem kaum an bestimmten Umständen fest machen. T-Mobile hat mit das beste Handynetz in Deutschland. Natürlich ist T-Mobile kein Discounter und bietet damit nicht die günstigsten Tarife. Sie sind aber auch weitweg von unbezahlbar. Klar, der Service lässt häufig zu wünschen übrig, aber das ist bei allen anderen Mobilfunkanbietern nicht anders.

Nein, es scheint tatsächlich so, dass T-Mobile ein massives Reputationsproblem hat. Wohl dank der großen Mutter, der Telekom, ist die Marke T-Mobile für viele sehr negativ aufgeladen. Die Identifikation mit ihr ist gleich null und man meidet sie, wo man kann.

Rettung durch das iPhone?

Mit der exklusiven Partnerschaft mit Apple für den Vertrieb des iPhones in Deutschland, so hatte man bei T-Mobile im letzten Herbst wohl gehofft, würde man sich etwas von der extrem positiven Aufladung der Marke Apple in die eigene Marke holen.

Aber das ging gründlich schief. T-Mobile hat die Chance direkt verspielt und die Tarife so teuer gemacht, dass sie vor allem für die jüngere, Apple-affine Zielgruppe oberhalb der Schmerzgrenze waren. Und gerade diese Zielgruppe ist wichtig, wenn man Gerät und Marke zum Hype machen will (siehe iPod).

T-Mobile hatte es leider verpasst, von Apple nicht nur das iPhone sondern auch die Marken-DNA von brutaler Einfachheit und Verständlichkeit zu übernehmen. So verärgerten sie von Anfang an die neue Zielgruppe der Apple-Fans durch unverständliche Klauseln und vertrackte Verträge. Statt durch einen Paradigmenwechsel im Mobilfunkmarkt mit einfachen Verträgen und Transparenz die Apple-Fans als begeisterte Kunden-Evangelisten hinter sich zu scharen, hat man sie sich von der ersten Minute an zu Feinden gemacht. Und so war für die wenigen iPhone-Käufer der ersten Stunde in Deutschland T-Mobile mehr das notwendige Übel für ein iPhone als die erfrischte, coole Marke, zu der sie einen Bezug hatten.

Die Frage ist, ob diese verpasste Chance ein einfacher Fehler war oder ob T-Mobile grundsätzlich nicht in der Lage ist, neue Wege im Mobilfunkmarkt zu gehen. Hier deutet sich schon an, dass die Wahrnehmung der Marke T-Mobile gar nicht so weit von dem tatsächlichen Unternehmen T-Mobile entfernt ist. Ob nur eine Chance verpasst wurde oder ob die Unfähigkeit zum Wandel in den Köpfen der T-Mobile-Entscheider sitzt, lässt sich am besten bei einer zweiten Chance sehen.

Das iPhone 3G – Eine neue Chance

Diese neue Chance hat T-Mobile vor ein paar Wochen mit dem neuen iPhone 3G bekommen. Inzwischen hatte man iPhones auch subventioniert angeboten und einen neuen, günstigeren aber dafür noch verkrüppelteren Tarif angeboten. Aber auch das sorgte nicht für Begeisterungsstürme bei den Kunden, was erneut zeigt, dass die Kosten hier das kleinere Problem sind.

Nachdem Steve Jobs das iPhone 3G mit UMTS und GPS vorgestellt hat, waren der Enthusiasmus bei den Apple-Fans groß. Viele hatten auf ein iPhone mit UMTS gewartet, nun war es angekündigt und sollte auch noch weniger kosten. Die Kaufbereitschaft stieg ungemein. Aber statt auf diesen Zug der Begeisterung aufzuspringen und ihn mit guten Angeboten anzuheizen regte T-Mobile sich erstmal gar nicht. Alle Medien berichteten ausführlich über das neue iPhone, aber niemand konnte etwas dazu schreiben, zu welchen Kosten es in Deutschland zu bekommen sein würde. Irgendwann kam dann die Pressemeldung von T-Mobile. Ja, man werde das iPhone 3G in Deutschland vertreiben. Das war alles und damit nichts, was man nicht schon vorher wusste.

Irgendwann fingen dann die Tarifdetails an, Stück für Stück durchzusickern. Und mit jeder weiteren Information wurde klar, dass T-Mobile auch die zweite Chance verpasst hatte. Zwar ist das iPhone je nach Tarif relativ günstig zu bekommen. Aber die Tarife sind weder günstiger noch einfacher geworden. Hier wäre die Chance gewesen, die Volumen (Minuten, SMS, etc.) ordentlich aufzustocken und so deutlich attraktiver zu machen.

T-Mobile und die Early Adopter

Um eine zweite verpasste Chance ist es schade. Aber dann leistete sich T-Mobile einen richtigen Faux Pas. Die Early Adopter, also diejenigen, die als erstes ein neues Gerät oder eine neue Technologie ausprobieren, sind essentiell für den Start eines neuen Produkts. Wenn die große Masse noch kritisch ist, sind sie es, die das Produkt in ihrem Umfeld einführen und Aufmerksamkeit kreieren. Deswegen gilt es für jeden Hersteller, sich mit den Early Adoptern gut zu stellen. O2 hat das im Bezug auf das iPhone in England genau richtig gemacht. Dort bietet man Besitzern der ersten iPhone-Generation die einfach Möglichkeit an, das iPhone 3G zum normalen Preis zu kaufen und dabei ihren bestehenden Vertrag um die dort übliche Vertragslaufzeit zu verlängern.

In Deutschland hofften die iPhone-Besitzer auf ein ähnlich kulantes Angebot von T-Mobile. Aber auch hier schwieg sich T-Mobile für eine lange Zeit komplett aus. Ich weiß gar nicht, wie oft ich gefragt wurde, ob ich mir das neue iPhone kaufen würde. Und jedes mal musste ich antworten „Das kommt darauf an, wie die Konditionen für mich sind.“ Mit einem frühzeitigen, attraktiven Angebot hätte ich jedes mal „Ja, auf jeden Fall. Das Ding ist der Hammer und die Konditionen von T-Mobile sind top.“ sagen können.

Ein „attraktives Angebot“

Als dann die Upgrade-Konditionen für iPhone-Besitzer bekannt gegeben wurden, war das „attraktive Angebot“ wie ein Schlag ins Gesicht der Early Adopter. Man konnte genauso wie in England das neue iPhone zum normalen Preis kaufen und dabei seinen Vertrag um zwei Jahre verlängern. Allerdings muss man für jeden Monat Restlaufzeit des alten Vertrags 15 € zahlen.

Wenn ich, der das iPhone am ersten Verkaufstag im November 2007 gekauft hat, mit meinem Complete-M-Vertrag (50€ im Monat) auf das neue iPhone 3G updaten will, muss ich 60€ für das iPhone und 240€ für die verbleibende Restlaufzeit bezahlen. Deswegen werden ich nicht upgraden. UMTS und GPS, die neuen Features im iPhone 3G, sind mir einfach keine 300€ wert. Der größte Hohn bei dieser Aktion ist, dass es auch vorher bei T-Mobile schon die Möglichkeit gab, seinen Vertrag bei T-Mobile zu Verlängern. Nur zahlte man dann 10€ Ablöse pro Monat. Aber Mac-User haben‘s ja…

Natürlich ist diese Möglichkeit, aus seinem Vertrag frühzeitig auszusteigen und ihn zu verlängern, bisher einmalig in Deutschland, soweit ich weiß. Aber in diesem Fall wäre es wohl schlauer gewesen, wenn T-Mobile auf eine Upgrade-Option verzichtet hätte als erst ein „attraktives Angebot“ anzukündigen und dann die Kunden so vor den Kopf zu stoßen.

Es gibt noch eine Alternative. iPhone-Besitzer können ihr altes iPhone jemand anderem vermachen. Derjenige schließt dann wiederum einen iPhone-Vertrag mit T-Mobile ab und bekommt als Bonus noch eine 100€-Gutschrift, die er für Extra-Minuten, -SMS und Roaming einlösen kann. Der ursprüngliche iPhone-Besitzer kann dann ohne die Ablösegebühr das neue iPhone erwerben. Auch dieses Angebot zeigt das Denken in den Köpfen der T-Mobile-Manager. Denn kaum jemand wird sein altes iPhone, das er für 400€ gekauft hat, nach 9 Monaten an jemanden verschenken. Aber das muss er quasi, weil man ja bereits für 1€ ein neues iPhone 3G mit einem der höheren Verträge bekommt. Dieses Angebot macht also nur in einem Bruchteil der Fälle für die Kunden Sinn.

Fazit

Nach dieser Betrachtung kommt man unweigerlich zu dem Fazit, dass die negative Aufladung der Marke T-Mobile mehr als verständlich ist. Wer sich anschaut, wie T-Mobile mit seinen Kunden kommuniziert und umgeht, wird sich nicht wundern, dass die meisten einen hohen Bogen um die Marke machen und die alten und neuen Kunden das Unternehmen zähneknirschend als notwendiges Übel ertragen.

Die T-Mobile-Manager wirken gegenüber den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden völlig hilflos und unsensibel. Die Welle der erbosten Konversation ihrer Kunden in Blogs und Foren rollt auf sie zu und sie wissen nicht, wie ihnen geschieht. Die Frage ist, ob Unternehmen wie T-Mobile in der Lage sind, den Paradigmen-Wechsel in ihren Köpfen hinzubekommen. Scheint eher unwahrscheinlich…

Randbemerkung: Eigentlich wollte ich in diesem Artikel beschreiben, wie T-Mobile die Einführung des iPhone 3G mit der Hilfe von Social Media hätte besser machen können. Aber die herleitenden Ausführungen sind beim schreiben mal wieder länger als gedacht geworden. Deswegen gibt‘s die Überlegungen zu T-Mobile und Social Media in den nächsten Tagen nachgereicht.

Veröffentlicht von

Johannes Kleske

Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über die Zukunft von Arbeit, Stadt und Kommunikation, mag sowohl guten Kaffee als auch guten Tee. Newsletter, Twitter, LinkedIn, Xing

109 Gedanken zu „T-Mobile und das iPhone – Verkackt“

  1. Nun, ich bin ja seit Jahren T-Mobile/T-D1/Telekom-Benutzer und mir geht es eigentlich eher umgekehrt. Es gibt für mich keine Alternative.

    Sowohl E-Plus/Base als auch O2 (und erst recht Vodafone) sind für mich sowohl Tariftechnisch und/oder Netztechnisch einfach nicht akzeptabel.

    Ich kann auch nicht verstehen, wie man die ganze Zeit über die Konditionen meckern kann, wenn man sich mal anschaut was die anderen europäischen Länder anzubieten haben (gerade im Bezug auf das iPhone).

    Wenn es jemand richtig günstig und ohne Bindungen haben will, dann macht er das über Prepaid. Und hier hat T-Mobile mindestens über Xtra und sowieso über Congstar ähnlich konkurrenzfähige Tarife.

    Die Tarife der E-Netz-Betreiber und deren billigen Konsorten in den letzten Jahren waren ein Witz, denn ehrlich gesagt habe ich keinen Bock darauf, vor jedem Telefonat darauf zu achten, welcher meiner Freunde/Kontakte nun im gleichen Netz ist. Denn die allgemeinen Flatrates galten sowieso nur für das eigene oder Festnetz. Auch SMS in andere Netze waren lange Zeit einfach mal ein paar Cent teurer.

    Das Argument „dann wechselt man mit allen Freunden zu einem Anbieter“ zählt auch nicht, weil dafür ist dieser Markt zu dynamisch.

    Noch was: 70% der Zeit die ich mit Leuten telefoniere, die einen günstigen Netzintern/Festnetz-Flatrate-E-Netz-Anbieter habe ich Probleme, ein gut verständliches Gespräch zu tätigen. Entweder reisst die Verbindung ab, stockt oder die Qualität ist einfach nur mies. Klar, dass das Netz dann so günstig ist, man kommt ja nie zum telefonieren 🙂

    T-Mobile hat seit Einführung der Relax-Tarife z.B. mindestens bei den grossen Paketen die Inklusivminuten für alle Netze angerechnet. Erst jetzt kommen die anderen Anbieter so langsam auf den Trichter, ihre Flatrates mal mit einer Netzfremden-Option auszustatten.

    Kein Anbieter ist der beste, es gibt immer Dinge, die dann doch nicht 100% passen. Alle gemein haben sie die unverschämten Vertragslaufzeiten (ausser halt bei Prepaid) und den stellenweise durchwachsenen Service. Aber auch hier muss ich sagen, dass ich sowohl über Debitel als auch Telekom/T-Mobile durchweg positiv überrascht bin und keinerlei grosse Auffälligkeiten zu berichten habe.

    P.S. Mich würde mal interessieren, was für Dich denn so toll an den anderen Anbietern ist.

    P.P.S. Übrigens ist es keine Frage, dass T-Mobile den Tarif hätte durchaus noch etwas mehr Pep geben können und sich von anderen Anbietern um Längen distanzieren. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass kein andere Anbieter (in Deutschland) ein besseres Angebot gemacht hätte. Wahrscheinlich wären es dann ähnliche Krücken geworden wie in manchem Nachbarland und somit auch nur Netzinterne/Festnetz-Angebote.

  2. Nun, ich bin ja seit Jahren T-Mobile/T-D1/Telekom-Benutzer und mir geht es eigentlich eher umgekehrt. Es gibt für mich keine Alternative.

    Sowohl E-Plus/Base als auch O2 (und erst recht Vodafone) sind für mich sowohl Tariftechnisch und/oder Netztechnisch einfach nicht akzeptabel.

    Ich kann auch nicht verstehen, wie man die ganze Zeit über die Konditionen meckern kann, wenn man sich mal anschaut was die anderen europäischen Länder anzubieten haben (gerade im Bezug auf das iPhone).

    Wenn es jemand richtig günstig und ohne Bindungen haben will, dann macht er das über Prepaid. Und hier hat T-Mobile mindestens über Xtra und sowieso über Congstar ähnlich konkurrenzfähige Tarife.

    Die Tarife der E-Netz-Betreiber und deren billigen Konsorten in den letzten Jahren waren ein Witz, denn ehrlich gesagt habe ich keinen Bock darauf, vor jedem Telefonat darauf zu achten, welcher meiner Freunde/Kontakte nun im gleichen Netz ist. Denn die allgemeinen Flatrates galten sowieso nur für das eigene oder Festnetz. Auch SMS in andere Netze waren lange Zeit einfach mal ein paar Cent teurer.

    Das Argument „dann wechselt man mit allen Freunden zu einem Anbieter“ zählt auch nicht, weil dafür ist dieser Markt zu dynamisch.

    Noch was: 70% der Zeit die ich mit Leuten telefoniere, die einen günstigen Netzintern/Festnetz-Flatrate-E-Netz-Anbieter habe ich Probleme, ein gut verständliches Gespräch zu tätigen. Entweder reisst die Verbindung ab, stockt oder die Qualität ist einfach nur mies. Klar, dass das Netz dann so günstig ist, man kommt ja nie zum telefonieren 🙂

    T-Mobile hat seit Einführung der Relax-Tarife z.B. mindestens bei den grossen Paketen die Inklusivminuten für alle Netze angerechnet. Erst jetzt kommen die anderen Anbieter so langsam auf den Trichter, ihre Flatrates mal mit einer Netzfremden-Option auszustatten.

    Kein Anbieter ist der beste, es gibt immer Dinge, die dann doch nicht 100% passen. Alle gemein haben sie die unverschämten Vertragslaufzeiten (ausser halt bei Prepaid) und den stellenweise durchwachsenen Service. Aber auch hier muss ich sagen, dass ich sowohl über Debitel als auch Telekom/T-Mobile durchweg positiv überrascht bin und keinerlei grosse Auffälligkeiten zu berichten habe.

    P.S. Mich würde mal interessieren, was für Dich denn so toll an den anderen Anbietern ist.

    P.P.S. Übrigens ist es keine Frage, dass T-Mobile den Tarif hätte durchaus noch etwas mehr Pep geben können und sich von anderen Anbietern um Längen distanzieren. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass kein andere Anbieter (in Deutschland) ein besseres Angebot gemacht hätte. Wahrscheinlich wären es dann ähnliche Krücken geworden wie in manchem Nachbarland und somit auch nur Netzinterne/Festnetz-Angebote.

  3. Dem ist leider nur wenig hinzuzufügen. Wenn man sich das Potential der Marke Apple in Deutschland anschaut, überall sind nun die Laptops zu sehen, dann kann man nur sagen, „they dropped the ball“. Mir ist es z. B. immer noch unerklärlich, dass die iPhones irgendwo hinten in der Ecke in den T-Punkten liegen: Warum nicht vernünftig Werbung machen, wird doch sonst auch für jedes Piss-Handy gemacht.

  4. Dem ist leider nur wenig hinzuzufügen. Wenn man sich das Potential der Marke Apple in Deutschland anschaut, überall sind nun die Laptops zu sehen, dann kann man nur sagen, „they dropped the ball“. Mir ist es z. B. immer noch unerklärlich, dass die iPhones irgendwo hinten in der Ecke in den T-Punkten liegen: Warum nicht vernünftig Werbung machen, wird doch sonst auch für jedes Piss-Handy gemacht.

  5. Präzise Analyse, Johannes! Und dabei noch so nett geblieben! Es ist ja fast schon tragisch, wie sehr T-Mobile Deutschland wie ein Zombie neben ihrer US-Schwester herläuft, die dort als coolste und technisch beste Mobilfunkmarke gilt. Dort bekommt AT&T übrigens ähnlichen Gegenwind zu spüren wie hier. Schicksal des Ex-Monopolisten?

  6. Präzise Analyse, Johannes! Und dabei noch so nett geblieben! Es ist ja fast schon tragisch, wie sehr T-Mobile Deutschland wie ein Zombie neben ihrer US-Schwester herläuft, die dort als coolste und technisch beste Mobilfunkmarke gilt. Dort bekommt AT&T übrigens ähnlichen Gegenwind zu spüren wie hier. Schicksal des Ex-Monopolisten?

  7. @Björn: Da hast du mich wohl falsch verstanden. Ich glaube keine Sekunde, dass ein anderer deutscher Mobilfunkanbieter es besser gemacht hätte. T-Mobile hatte mit dem Zuschlag von Apple die Chance bekommen, aus dem Markt herauszustechen und einen frischen Ansatz zu wagen.

  8. @Björn: Da hast du mich wohl falsch verstanden. Ich glaube keine Sekunde, dass ein anderer deutscher Mobilfunkanbieter es besser gemacht hätte. T-Mobile hatte mit dem Zuschlag von Apple die Chance bekommen, aus dem Markt herauszustechen und einen frischen Ansatz zu wagen.

  9. Der Vertrieb des neuen 3G von T-Mobile läuft völlig lieblos ab. Die Leute dort haben scheinbar überhaupt keine Ahnung von Apple Kunden, sie machen einfach business as usual. Wer auf der T-Mobile/iPhone Seite bereits vor einem Monat ein iPhone 3G vorbestellt hat bekommt nur eine trockene E-Mail mit einem Link (https://www.t-mobile.de/shop/recherche_f) zum Bestellstatus zugeschickt. Nicht nur, dass die Seite auf die man dann kommt, wie eine aus dem Museum für historische Websites ausschaut, das blöde Login funktioniert (bis heute) schlichtweg einfach nicht. Hey T-Mobiler: Apple-Fans bestellen sich ’nen MacBook und verfolgen per Widget jede Stunde wo auf der Welt sich ihr Paket gerade befindet. Warum? Weil sie es nicht mehr abwarten können und weil es Spaß macht.

  10. Der Vertrieb des neuen 3G von T-Mobile läuft völlig lieblos ab. Die Leute dort haben scheinbar überhaupt keine Ahnung von Apple Kunden, sie machen einfach business as usual. Wer auf der T-Mobile/iPhone Seite bereits vor einem Monat ein iPhone 3G vorbestellt hat bekommt nur eine trockene E-Mail mit einem Link (https://www.t-mobile.de/shop/recherche_f) zum Bestellstatus zugeschickt. Nicht nur, dass die Seite auf die man dann kommt, wie eine aus dem Museum für historische Websites ausschaut, das blöde Login funktioniert (bis heute) schlichtweg einfach nicht. Hey T-Mobiler: Apple-Fans bestellen sich ’nen MacBook und verfolgen per Widget jede Stunde wo auf der Welt sich ihr Paket gerade befindet. Warum? Weil sie es nicht mehr abwarten können und weil es Spaß macht.

  11. Mh. Aber die Tarife fürs iPhone sind 1. billiger als die entsprechen Tarife und Optionen bei T-Mobile und 2. (endlich!) deutlich einfacher als der sonst übliche Dschungel. Von daher finde ich, dass die Kritik an T-Mobile und den iPhone-Tarifen einer Überprüfung nicht standhält. Dass T-Mobile nicht mit einem Discounter mithält, ist auch klar. Aber Apple selbst ist auch kein Billig-PC-Anbieter. Und für beides gibt es Gründe.

    Ich wundere mich, dass gerade im Apple-Lager zu T-Mobile genau die Dinge diskutiert werden, die sonst im PC-Lager über Apple verbreitet werden. Und ich würde mal behaupten: T-Mobile hat nicht eines der besten Netze Deutschlands, sondern eines der besten der Welt: eine riesige Netzabdeckung, 100 Prozent EDGE, sehr viel UMTS bis hin zu HSDPA mit 7,2 MBit. Man vergleiche das mal mit anderen Ländern und Anbietern. In den USA wäre man stolz und würde jeden Tag dreimal verkünden, dass man das Land mit dem besten Handy-Netz ist. In Deutschland disst man lieber den runter, der oben steht.

    Irgendwie mag man in Deutschland Marktführer grundsätzlich nicht, denke ich manchmal. Über große Unternehmen kann man auch immer leicht lästern. Fakten braucht man dazu nicht. Post, Bahn, Telekom: alles Mist. Ist ja klar. Weiß man. Punkt. Machen die nur einen Fehler, heißt es wieder: War ja klar. Ich denke, als Telekom hat man einfach keine Chance diesen Ruf je loszuwerden. Irgendwas ist ja immer.

    Ich will T-Mobile gar nicht grundsätzlich verteidigen. Wie überall funktioniert auch hier nicht alles prima. Aber ich selbst bin jetzt über zehn Jahre Kunde und hatte keine Probleme und immer guten Service. Von anderen bei anderen Anbietern höre ich da wiederum ganz andere Dinge. Und das erinnert mich immer an die Leute, die 100 Euro beim Laptop gegenüber einem MacBook gespart haben und dann drei Jahre lang über das Gerät fluchen.

    Ich weiß: Es ist uncool und nicht mainstream, an T-Mobile auch gute Seiten zu entdecken. Wer über Post/Bahn/Telekom meckert, bekommt immer Zustimmung. Leichter geht es gar nicht. Aber ich mach’s trotzdem mal, denn die Diskussion gerade zum iPhone ist in Deutschland total überzogen.

  12. Mh. Aber die Tarife fürs iPhone sind 1. billiger als die entsprechen Tarife und Optionen bei T-Mobile und 2. (endlich!) deutlich einfacher als der sonst übliche Dschungel. Von daher finde ich, dass die Kritik an T-Mobile und den iPhone-Tarifen einer Überprüfung nicht standhält. Dass T-Mobile nicht mit einem Discounter mithält, ist auch klar. Aber Apple selbst ist auch kein Billig-PC-Anbieter. Und für beides gibt es Gründe.

    Ich wundere mich, dass gerade im Apple-Lager zu T-Mobile genau die Dinge diskutiert werden, die sonst im PC-Lager über Apple verbreitet werden. Und ich würde mal behaupten: T-Mobile hat nicht eines der besten Netze Deutschlands, sondern eines der besten der Welt: eine riesige Netzabdeckung, 100 Prozent EDGE, sehr viel UMTS bis hin zu HSDPA mit 7,2 MBit. Man vergleiche das mal mit anderen Ländern und Anbietern. In den USA wäre man stolz und würde jeden Tag dreimal verkünden, dass man das Land mit dem besten Handy-Netz ist. In Deutschland disst man lieber den runter, der oben steht.

    Irgendwie mag man in Deutschland Marktführer grundsätzlich nicht, denke ich manchmal. Über große Unternehmen kann man auch immer leicht lästern. Fakten braucht man dazu nicht. Post, Bahn, Telekom: alles Mist. Ist ja klar. Weiß man. Punkt. Machen die nur einen Fehler, heißt es wieder: War ja klar. Ich denke, als Telekom hat man einfach keine Chance diesen Ruf je loszuwerden. Irgendwas ist ja immer.

    Ich will T-Mobile gar nicht grundsätzlich verteidigen. Wie überall funktioniert auch hier nicht alles prima. Aber ich selbst bin jetzt über zehn Jahre Kunde und hatte keine Probleme und immer guten Service. Von anderen bei anderen Anbietern höre ich da wiederum ganz andere Dinge. Und das erinnert mich immer an die Leute, die 100 Euro beim Laptop gegenüber einem MacBook gespart haben und dann drei Jahre lang über das Gerät fluchen.

    Ich weiß: Es ist uncool und nicht mainstream, an T-Mobile auch gute Seiten zu entdecken. Wer über Post/Bahn/Telekom meckert, bekommt immer Zustimmung. Leichter geht es gar nicht. Aber ich mach’s trotzdem mal, denn die Diskussion gerade zum iPhone ist in Deutschland total überzogen.

  13. @Björn: Als ePlus-Kunde muß ich (innerhalb des reichlichen Freiminutenkontingents) schon seit acht Jahren nicht überlegen ob ich jemanden via Handy oder Festnetz anrufe. Beim Telekomfestnetz zahle ich aber trotz Flatrate extra wenn ich z.B. einen Alice-Festnetzkunden anrufe.

    Außerdem ist T-Mobile unflexibel. Ich will eigentlich jetzt wg. dem iPhone zur Telekom wechseln. Aber mein alter Vertrag läuft noch bis 2009. Ich dachte mir, dass das kein Problem sei (außer ein finanzielles für mich), in dem ich jetzt bei T-Mobile den Vertrag abschließe und bis zur Rufnummernportierung Anfang 2009 eine temporäre Nummer nutze. Das war ein Satz mit X – denn T-Mobile kann das nicht. Warum können jedoch die anderen Anbieter (ohne jahrzehntelange Erfahrung) das problemlos?

    Aber wenn man mich erst 2009 als Kunden haben will.

  14. @Björn: Als ePlus-Kunde muß ich (innerhalb des reichlichen Freiminutenkontingents) schon seit acht Jahren nicht überlegen ob ich jemanden via Handy oder Festnetz anrufe. Beim Telekomfestnetz zahle ich aber trotz Flatrate extra wenn ich z.B. einen Alice-Festnetzkunden anrufe.

    Außerdem ist T-Mobile unflexibel. Ich will eigentlich jetzt wg. dem iPhone zur Telekom wechseln. Aber mein alter Vertrag läuft noch bis 2009. Ich dachte mir, dass das kein Problem sei (außer ein finanzielles für mich), in dem ich jetzt bei T-Mobile den Vertrag abschließe und bis zur Rufnummernportierung Anfang 2009 eine temporäre Nummer nutze. Das war ein Satz mit X – denn T-Mobile kann das nicht. Warum können jedoch die anderen Anbieter (ohne jahrzehntelange Erfahrung) das problemlos?

    Aber wenn man mich erst 2009 als Kunden haben will.

  15. @Jan: Ich finde die Tarife nur halbherzig vereinfacht. Es gibt immer keine vernünftige Flatrate, dafür komische Trafficbegrenzungen, die mal durchgezogen werden und mal nicht. Beim kleinsten Tarif fällt dafür plötzlich die Hotspot-Flatrate weg usw. Das alles ist nichts ungewöhnliches im deutschen Mobilfunkmarkt. Aber ich lasse die Standard-Ausrede „alle machen das so“ einfach nicht mehr gelten. Ach, und btw. ich war schon vor dem iPhone bei T-Mobile 😉

  16. @Jan: Ich finde die Tarife nur halbherzig vereinfacht. Es gibt immer keine vernünftige Flatrate, dafür komische Trafficbegrenzungen, die mal durchgezogen werden und mal nicht. Beim kleinsten Tarif fällt dafür plötzlich die Hotspot-Flatrate weg usw. Das alles ist nichts ungewöhnliches im deutschen Mobilfunkmarkt. Aber ich lasse die Standard-Ausrede „alle machen das so“ einfach nicht mehr gelten. Ach, und btw. ich war schon vor dem iPhone bei T-Mobile 😉

  17. „Aber das ging gründlich schief. T-Mobile hat die Chance direkt verspielt und die Tarife so teuer gemacht, dass sie vor allem für die jüngere, Apple-affine Zielgruppe oberhalb der Schmerzgrenze waren. Und gerade diese Zielgruppe ist wichtig, wenn man Gerät und Marke zum Hype machen will (siehe iPod).“

    An dieser Stelle wuerde ich vielleicht nicht die gesamte Schuld an T-Mobile / Telekom abschieben, sondern einen guten und ordentlichen Blick in Richtung Apple machen, die bei den individuellen Verhandlungen mit den einzelnen Anbietern sich einen ordentlichen Batzen von den Einnahmen zusichern lassen haben. Um so ein Produkt also wirtschaftlich zu halten, mussten die Tarife in die Hoehe schießen und die Margen sind bei den iPhone-Tarifen fuer die T-Mobile nicht hoeher als wo anders.

    (Disclaimer: Mein Arbeitgeber, die Pleon GmbH, ist die PR-Agentur von T-Mobile. Allerdings bin ich persoenlich nicht fuer den Kunden T-Mobile taetig.)

  18. „Aber das ging gründlich schief. T-Mobile hat die Chance direkt verspielt und die Tarife so teuer gemacht, dass sie vor allem für die jüngere, Apple-affine Zielgruppe oberhalb der Schmerzgrenze waren. Und gerade diese Zielgruppe ist wichtig, wenn man Gerät und Marke zum Hype machen will (siehe iPod).“

    An dieser Stelle wuerde ich vielleicht nicht die gesamte Schuld an T-Mobile / Telekom abschieben, sondern einen guten und ordentlichen Blick in Richtung Apple machen, die bei den individuellen Verhandlungen mit den einzelnen Anbietern sich einen ordentlichen Batzen von den Einnahmen zusichern lassen haben. Um so ein Produkt also wirtschaftlich zu halten, mussten die Tarife in die Hoehe schießen und die Margen sind bei den iPhone-Tarifen fuer die T-Mobile nicht hoeher als wo anders.

    (Disclaimer: Mein Arbeitgeber, die Pleon GmbH, ist die PR-Agentur von T-Mobile. Allerdings bin ich persoenlich nicht fuer den Kunden T-Mobile taetig.)

  19. ich kann deinem artikel nur zustimmen. t-mobile hat ziemlich verpennt einen imagewandel einzuleiten. in D mögen sie ja ein top-netz haben, aber wenn man auf der welt außerhalb von D unterwegs ist, ist man immer wieder mit vodafone bestens beraten. bis auf usa, ist das mit reiseversprechen billiger und angenehmer als eine calling-card. meine recherche bei t-mobile kam da zu apothekenkosten. (zB 1,49/min in spanien!) hat jemand andere erfahrungen mit t-mobile und speziell den datentarifen? deswegen werde ich wohl auch auf ein iPhone mit zwangs-t-mobile-ung verzichten und mich nach alternativen umschauen.

  20. ich kann deinem artikel nur zustimmen. t-mobile hat ziemlich verpennt einen imagewandel einzuleiten. in D mögen sie ja ein top-netz haben, aber wenn man auf der welt außerhalb von D unterwegs ist, ist man immer wieder mit vodafone bestens beraten. bis auf usa, ist das mit reiseversprechen billiger und angenehmer als eine calling-card. meine recherche bei t-mobile kam da zu apothekenkosten. (zB 1,49/min in spanien!) hat jemand andere erfahrungen mit t-mobile und speziell den datentarifen? deswegen werde ich wohl auch auf ein iPhone mit zwangs-t-mobile-ung verzichten und mich nach alternativen umschauen.

  21. @Igor Und weil Apple aus Unternehmersicht gut verhandelt hat, müssen die T-Mobile Kunden leiden? Es hätte bestimmt Wege gegeben, mit denen T-Mobile ähnlich verdient, aber besser kommuniziert.

  22. @Igor Und weil Apple aus Unternehmersicht gut verhandelt hat, müssen die T-Mobile Kunden leiden? Es hätte bestimmt Wege gegeben, mit denen T-Mobile ähnlich verdient, aber besser kommuniziert.

  23. Ein wirklich sehr lesenswerter Artikel. Und wenn Sie sich mal um den Kunden „kümmern“ betreiben Sie eine Woche Dauer Anrufen um mir ein besonders tolles Angebot zu unterbreiten. Das Geld sollten Sie lieber sparen, und ein wirkliches Angebotspaket schnüren. Dann hab ich auch Interesse.

  24. Ein wirklich sehr lesenswerter Artikel. Und wenn Sie sich mal um den Kunden „kümmern“ betreiben Sie eine Woche Dauer Anrufen um mir ein besonders tolles Angebot zu unterbreiten. Das Geld sollten Sie lieber sparen, und ein wirkliches Angebotspaket schnüren. Dann hab ich auch Interesse.

  25. Die Frage verstehe ich nicht. Du kaufst nicht nur den Service von T-Mobile, sondern auch das Geraet von Apple. Das eine ist nicht vom anderen zu trennen, insofern ist es in der Verantwortung von beiden Unternehmen den Preis so zu gestalten, dass er vom Verbraucher als akzeptabel angesehen wird.

  26. Die Frage verstehe ich nicht. Du kaufst nicht nur den Service von T-Mobile, sondern auch das Geraet von Apple. Das eine ist nicht vom anderen zu trennen, insofern ist es in der Verantwortung von beiden Unternehmen den Preis so zu gestalten, dass er vom Verbraucher als akzeptabel angesehen wird.

  27. Der Artikel spricht mir aus der Seele – gehöre zu denen, die einen riesengroßen Bogen um das T machen, aus Erfahrung. Kann mir einer sagen was er will, die Post-Gene ist immer noch vorhanden.

  28. Der Artikel spricht mir aus der Seele – gehöre zu denen, die einen riesengroßen Bogen um das T machen, aus Erfahrung. Kann mir einer sagen was er will, die Post-Gene ist immer noch vorhanden.

  29. Ich finde, das kann man sehr wohl trennen. Das Gerät würde auch mit meiner Vodafone SIM gut funktionieren. Auch ohne Vertrag. T-Mobile hatte es aber in der Hand – so wie Johannes es beschrieben hat – die Marke mit allem, was die „Apple-Experience“ ausmacht, aufzuladen, also bestellen, auspacken, anschalten, läuft. Cool. Stattdessen gibt es (zumindest bisher, das mag sich noch ändern) nur den üblichen T-Mobile-Moder. Und weil das so offensichtlich ist, sehe ich dort auch eine klare Trennung. Was die Preise en detail angeht, sind die T-Mobile Tarife einfach Nummer-Sicher Dinger, bei dem die Firma sich absichert, aber null Potential sieht. Die defensiven Tarife passen nicht zum offensiven Produkt.

  30. Ich finde, das kann man sehr wohl trennen. Das Gerät würde auch mit meiner Vodafone SIM gut funktionieren. Auch ohne Vertrag. T-Mobile hatte es aber in der Hand – so wie Johannes es beschrieben hat – die Marke mit allem, was die „Apple-Experience“ ausmacht, aufzuladen, also bestellen, auspacken, anschalten, läuft. Cool. Stattdessen gibt es (zumindest bisher, das mag sich noch ändern) nur den üblichen T-Mobile-Moder. Und weil das so offensichtlich ist, sehe ich dort auch eine klare Trennung. Was die Preise en detail angeht, sind die T-Mobile Tarife einfach Nummer-Sicher Dinger, bei dem die Firma sich absichert, aber null Potential sieht. Die defensiven Tarife passen nicht zum offensiven Produkt.

  31. Meine Erfahrungen mit der Telekom sind durchwachsen. Erst einmal muss ich sagen, dass T-Mobil von der Erreichbarkeit bei mir unsgeschlagen auf Platz 1 liegt (ich habe einige Anbieter ausprobiert). Aber warum dieses Unternehmen mit congstar eine eigene Billigmarke eröffnen musste ist mir ein Rätzel. Man bekommt keine Datenpakete als Flatrate dafür aber alle Netze einzeln dazubuchbar (hier im übrigen auch das Festnetz unabhängig ob Alice dahinter steht oder nicht). Dieses ist bei dem iPhone aber nur umgekehrt möglich. Daten flat und Telefonieren nach Minuten. Ich gebe zu ich telefoniere sehr viel. Dieses liegt auch daran, dass ich immer wieder unterwegs bin aber es muss doch eine Lösung geben die allen oder zumindest den meisten zusagt. Der Aufschrei war bei der ersten Version des iPhones schon sehr groß. Der Aufschrei nun ist eigentlich ja auch „nur“ ein Zweiter. Erschreckend ist doch aber aus Sicht eines Customer Relationship Managements heraus, dass sich niemand der Rufe annimmt. Im T-Punkt bekommt man keine ordentlichen Aussagen oder man weiß es nicht und die Händler-Hotline ist mal wieder überfragt. Aber warum? Es gibt so viele Menschen die bereit wären über dieses Thema zu sprechen und Verbesserungsvorschläge nicht nur zu Lasten des Unternehmens zu machen, dass man diese Haltung einfach nicht verstehen kann. Wie wäre es mit einem einfachen Fenster: „Ihr Tarif nicht dabei? Was müssen wir anders machen?“… Nun es müsste natürlich jemand die Daten auswerten und es wären wahrscheinlich viele Trantüten dabei, die auch einfach schreiben „ich will alles umsonst und kostenlos“ aber die 1000 guten Vorschläge bekäme das große magenta Unternehmen kostenlos nachgeschmissen…

  32. Meine Erfahrungen mit der Telekom sind durchwachsen. Erst einmal muss ich sagen, dass T-Mobil von der Erreichbarkeit bei mir unsgeschlagen auf Platz 1 liegt (ich habe einige Anbieter ausprobiert). Aber warum dieses Unternehmen mit congstar eine eigene Billigmarke eröffnen musste ist mir ein Rätzel. Man bekommt keine Datenpakete als Flatrate dafür aber alle Netze einzeln dazubuchbar (hier im übrigen auch das Festnetz unabhängig ob Alice dahinter steht oder nicht). Dieses ist bei dem iPhone aber nur umgekehrt möglich. Daten flat und Telefonieren nach Minuten. Ich gebe zu ich telefoniere sehr viel. Dieses liegt auch daran, dass ich immer wieder unterwegs bin aber es muss doch eine Lösung geben die allen oder zumindest den meisten zusagt. Der Aufschrei war bei der ersten Version des iPhones schon sehr groß. Der Aufschrei nun ist eigentlich ja auch „nur“ ein Zweiter. Erschreckend ist doch aber aus Sicht eines Customer Relationship Managements heraus, dass sich niemand der Rufe annimmt. Im T-Punkt bekommt man keine ordentlichen Aussagen oder man weiß es nicht und die Händler-Hotline ist mal wieder überfragt. Aber warum? Es gibt so viele Menschen die bereit wären über dieses Thema zu sprechen und Verbesserungsvorschläge nicht nur zu Lasten des Unternehmens zu machen, dass man diese Haltung einfach nicht verstehen kann. Wie wäre es mit einem einfachen Fenster: „Ihr Tarif nicht dabei? Was müssen wir anders machen?“… Nun es müsste natürlich jemand die Daten auswerten und es wären wahrscheinlich viele Trantüten dabei, die auch einfach schreiben „ich will alles umsonst und kostenlos“ aber die 1000 guten Vorschläge bekäme das große magenta Unternehmen kostenlos nachgeschmissen…

  33. Sebastian: Das ist nochmal eine ganz andere Geschichte und hat erst mal nichts direkt mit dem Preis zutun. Man haette in der Tat etwas mehr aus dem iPhone + T-Mobile Ding machen koennen aber an dem Preis sind, wie bereits gesagt, beide „schuld“.

  34. Sebastian: Das ist nochmal eine ganz andere Geschichte und hat erst mal nichts direkt mit dem Preis zutun. Man haette in der Tat etwas mehr aus dem iPhone + T-Mobile Ding machen koennen aber an dem Preis sind, wie bereits gesagt, beide „schuld“.

  35. Ja tragisches Versagen von T-Mobile …

    Statt einer großen, klaren, sauberen Nachbesserung der (IMHO) nicht wettbewerbsfähigen Tarife, kleckert man: kostenlose Wochendendtelefonate (keiner bekommt’s mit). Und im zweiten Schritt 300 statt 200 Mb und Multi-SIM-Möglichkeit. Tolle Verbesserungen. Wieder nichts, was für eine Schlagzeile und einen WOW! reicht.

  36. Ja tragisches Versagen von T-Mobile …

    Statt einer großen, klaren, sauberen Nachbesserung der (IMHO) nicht wettbewerbsfähigen Tarife, kleckert man: kostenlose Wochendendtelefonate (keiner bekommt’s mit). Und im zweiten Schritt 300 statt 200 Mb und Multi-SIM-Möglichkeit. Tolle Verbesserungen. Wieder nichts, was für eine Schlagzeile und einen WOW! reicht.

  37. Huch, zu früh „Return“ gedrückt …

    Was ich noch schreiben wollte:

    Was waren eigentlich die Ziele von T-Mobile? Aus meiner Sicht gibt es nur zwei:

    a) Cool sein (von Apple abstauben) b) Wechsler zu holen

    zu a) hast du schon alles gesagt. Einfache Tarife wäre z.B. ein Punkt gewesen, mit dem man vom Image von Apple hätte profitieren können: Einfache Bedienung, einfache Tarife (naja, sie haben’s versucht. Die Anzahl der Fußnoten im iPhone Vertrag ist deutlich kürzer als die üblichen 2 Seiten, die T-Mobile sonst produziert)

    zu b) Wo ist das Angebot für die Wechsler? Vorzeitige Kündigungskosten übernehmen? Umzugsservice für die neue Nummer? Oder irgendetwas ähnliches? Null, nichts. Leere.

    Bye egghat

  38. Huch, zu früh „Return“ gedrückt …

    Was ich noch schreiben wollte:

    Was waren eigentlich die Ziele von T-Mobile? Aus meiner Sicht gibt es nur zwei:

    a) Cool sein (von Apple abstauben) b) Wechsler zu holen

    zu a) hast du schon alles gesagt. Einfache Tarife wäre z.B. ein Punkt gewesen, mit dem man vom Image von Apple hätte profitieren können: Einfache Bedienung, einfache Tarife (naja, sie haben’s versucht. Die Anzahl der Fußnoten im iPhone Vertrag ist deutlich kürzer als die üblichen 2 Seiten, die T-Mobile sonst produziert)

    zu b) Wo ist das Angebot für die Wechsler? Vorzeitige Kündigungskosten übernehmen? Umzugsservice für die neue Nummer? Oder irgendetwas ähnliches? Null, nichts. Leere.

    Bye egghat

  39. zu b) War gerade noch mal im T-Shop. Laut der Verkäuferin geht es technisch nicht, dass man Wechslern eine temporäre Nummer anbietet. Da frage ich mich wie die anderen Anbieter das hinbekommen.

  40. zu b) War gerade noch mal im T-Shop. Laut der Verkäuferin geht es technisch nicht, dass man Wechslern eine temporäre Nummer anbietet. Da frage ich mich wie die anderen Anbieter das hinbekommen.

  41. Die alte Nummer gibt der alte Provider natürlich nicht frei. Dazu müsste Brüssel den zwingen wie auch schon „damals“ zur Rufnummernportierung überhaupt.

    Aber T-Mobile könnte z.B. dem ganzen Adressbuch eine kostenlose „Ich bin umgezogen“ SMS zuschicken (direkt mit Werbung drin, sprich Hinweis auf iPhone und T-Mobile). Die müssten nur mal etwas kreativ werden …

    Sobald die alte Nummer frei wird, krallt sich T-Mobile die und leitet dann automatisch die alte Nummer auf die neue um …

    Und das ganze garniert man noch mit einem Wechselbonus, der die Grundgebühr beim alten Provider (zumindest teilweise) übernimmt.

    Aber T-Mobile verschreckt lieber die eigenen Kunden mit 15 Euro Ablöseprämie bei vorzeitigem Upgrade …

  42. Die alte Nummer gibt der alte Provider natürlich nicht frei. Dazu müsste Brüssel den zwingen wie auch schon „damals“ zur Rufnummernportierung überhaupt.

    Aber T-Mobile könnte z.B. dem ganzen Adressbuch eine kostenlose „Ich bin umgezogen“ SMS zuschicken (direkt mit Werbung drin, sprich Hinweis auf iPhone und T-Mobile). Die müssten nur mal etwas kreativ werden …

    Sobald die alte Nummer frei wird, krallt sich T-Mobile die und leitet dann automatisch die alte Nummer auf die neue um …

    Und das ganze garniert man noch mit einem Wechselbonus, der die Grundgebühr beim alten Provider (zumindest teilweise) übernimmt.

    Aber T-Mobile verschreckt lieber die eigenen Kunden mit 15 Euro Ablöseprämie bei vorzeitigem Upgrade …

  43. @egghat Das der alte Provider bockig ist – klar, kann ich halbwegs verstehen. Das jedoch T-Mobile unfähig ist ’ne temporäre Lösung zu ermöglichen (von mir aus auch gegen eine geringe Gebühr) – das finde ich peinlich. Wer hat denn hierzulande den Mobilfunk eingeführt und sollte daher etwas Erfahrung haben?

  44. @egghat Das der alte Provider bockig ist – klar, kann ich halbwegs verstehen. Das jedoch T-Mobile unfähig ist ’ne temporäre Lösung zu ermöglichen (von mir aus auch gegen eine geringe Gebühr) – das finde ich peinlich. Wer hat denn hierzulande den Mobilfunk eingeführt und sollte daher etwas Erfahrung haben?

  45. Für mich ist das unerklärlich an was es liegt. Hier sieht man es ganz gut in den Kommentaren: http://www.fscklog.com/2008/07/offiziell-die-v.html

    Ich selbst bin iPhone Nutzer vom ersten Tag und freue mich, dass T-Mobile überhaupt eine Upgrade Möglichkeit anbietet. Und ganz so schlimm finde ich die Lösung nicht. Und persönlich hab ich noch keine schlechte Erfahrung gemacht.

    Wenn ich was haben will, dann muss ich eben zahlen. Das finde ich normal, oder? Und wenn mir der Preis nicht passt, dann lass ich die Finger von. That simple.

    Mit T-Mobile schwingen so ganz andere Sachen mit hab ich das Gefühl. So´n bisschen was hat das glaube ich noch mit der Volksaktie zu tun. Man vergisst halt nicht so schnell …

  46. Für mich ist das unerklärlich an was es liegt. Hier sieht man es ganz gut in den Kommentaren: http://www.fscklog.com/2008/07/offiziell-die-v.html

    Ich selbst bin iPhone Nutzer vom ersten Tag und freue mich, dass T-Mobile überhaupt eine Upgrade Möglichkeit anbietet. Und ganz so schlimm finde ich die Lösung nicht. Und persönlich hab ich noch keine schlechte Erfahrung gemacht.

    Wenn ich was haben will, dann muss ich eben zahlen. Das finde ich normal, oder? Und wenn mir der Preis nicht passt, dann lass ich die Finger von. That simple.

    Mit T-Mobile schwingen so ganz andere Sachen mit hab ich das Gefühl. So´n bisschen was hat das glaube ich noch mit der Volksaktie zu tun. Man vergisst halt nicht so schnell …

  47. Also ich bin schon seit Jahren bei T-Mobile und hatte rein qualitäts- und preistechnisch bisher nie Grund zu klagen.

    Ich kenne die Reaktionen der Leute um mich rum, wenn ich sage, dass ich einen T-Mobile Vertrag habe (iPhone + CompleteM + @Home Tarif = ca 55 € / Monat). Von blöden Witzen bis wüsten Beschimpfungen ist alles dabei. Trotzdem macht es für mich keinen Sinn zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln.

    1. Hat der großteil der Leute mit denen ich Telefoniere entwerder auch T-Mobile oder Festnetz
    2. Reichen für mich die 100 Inklusivminuten in alle Netze völlig aus, den Rest kann ich aus meiner Homezone für 0,1 ct/min regeln
    3. Habe ich die Erfahrung gemacht, das Nutzer von „Billigtarifen“ (Base & co) meist höhere Rechnungen haben als ich.

    Vor dem iPhone hatte ich einen Studententarif für 17 Euro + SMS Packet für 5 Euro. Ich war also mit 22 Euro im Monat dabei (100 Inklusivminuten in alle Netze, 40 Frei-SMS). Sorry, aber günstiger sind die Meisten die ich kenne auch nciht dran.

    Ein ganz anderer Punkt ist natürlich der Service der Telekom (oder T-Mobile). Ich habe noch nie weniger als eine halbe Stunde in einem T-Punkt gewartet. Die Leute sind unfreundlich, inkompetent und unmotiviert. Ich habe länger in einem Apple-Retail-Store gearbeitet, und dorthin kamen regelmäßig Kunden, die von T-Mobile-Mitarbeitern geschickt worden waren, weil sie Fragen zum iPhone / Zubehör / Software hatten. Offiziell durften wir diese Fragen gar nicht beantworten, und hätten eigentlich die Leute wieder zurück zu T-Mobile schicken müssen….

    Dein Artikel ist extrem gelungen und spricht mir aus der Seele. Ich habe fast eine halbe Stunde beim abschluss meines iPhone-Vertrages diskutiert, warum ich eine Ablösegebühr von 10 Euro zahlen soll, wenn ich a) meinen Vertrag VERLÄNGERE und b) einen TEUERERN Vertrag wähle für die Verlängerung. Am Ende konnte ich 50 Euro Gutschrift raushandeln, was im Endeffekt noch ca. 70 Euro an Ablösesumme für mich bedeuteten.

    Ich stimme deinem Fazit voll und ganz zu: T-Mobile hats gründlich verkackt!

  48. Also ich bin schon seit Jahren bei T-Mobile und hatte rein qualitäts- und preistechnisch bisher nie Grund zu klagen.

    Ich kenne die Reaktionen der Leute um mich rum, wenn ich sage, dass ich einen T-Mobile Vertrag habe (iPhone + CompleteM + @Home Tarif = ca 55 € / Monat). Von blöden Witzen bis wüsten Beschimpfungen ist alles dabei. Trotzdem macht es für mich keinen Sinn zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln.

    1. Hat der großteil der Leute mit denen ich Telefoniere entwerder auch T-Mobile oder Festnetz
    2. Reichen für mich die 100 Inklusivminuten in alle Netze völlig aus, den Rest kann ich aus meiner Homezone für 0,1 ct/min regeln
    3. Habe ich die Erfahrung gemacht, das Nutzer von „Billigtarifen“ (Base & co) meist höhere Rechnungen haben als ich.

    Vor dem iPhone hatte ich einen Studententarif für 17 Euro + SMS Packet für 5 Euro. Ich war also mit 22 Euro im Monat dabei (100 Inklusivminuten in alle Netze, 40 Frei-SMS). Sorry, aber günstiger sind die Meisten die ich kenne auch nciht dran.

    Ein ganz anderer Punkt ist natürlich der Service der Telekom (oder T-Mobile). Ich habe noch nie weniger als eine halbe Stunde in einem T-Punkt gewartet. Die Leute sind unfreundlich, inkompetent und unmotiviert. Ich habe länger in einem Apple-Retail-Store gearbeitet, und dorthin kamen regelmäßig Kunden, die von T-Mobile-Mitarbeitern geschickt worden waren, weil sie Fragen zum iPhone / Zubehör / Software hatten. Offiziell durften wir diese Fragen gar nicht beantworten, und hätten eigentlich die Leute wieder zurück zu T-Mobile schicken müssen….

    Dein Artikel ist extrem gelungen und spricht mir aus der Seele. Ich habe fast eine halbe Stunde beim abschluss meines iPhone-Vertrages diskutiert, warum ich eine Ablösegebühr von 10 Euro zahlen soll, wenn ich a) meinen Vertrag VERLÄNGERE und b) einen TEUERERN Vertrag wähle für die Verlängerung. Am Ende konnte ich 50 Euro Gutschrift raushandeln, was im Endeffekt noch ca. 70 Euro an Ablösesumme für mich bedeuteten.

    Ich stimme deinem Fazit voll und ganz zu: T-Mobile hats gründlich verkackt!

  49. Erinnert sich noch jemand an die Sendung „Wie bitte?“ und die Telkom Rubrik?

  50. Erinnert sich noch jemand an die Sendung „Wie bitte?“ und die Telkom Rubrik?

  51. Ich bin ja eigentlich ein Apple-Jünger, aber an dem iPhone-Desaster hat Apple selbst die 100%-Schuld zu tragen, da sie die nicht-amerikanischen Märkte einfach total falsch eingeschätzt haben. Das soll ja mit der UMTS-Version besser geworden sein, aber nun scheinen sich die Provider was vom Kuchen zurück holen zu wollen, der letztes Jahr alleine an Apple ging. Würde meines Erachtens die fast in allen Ländern ähnliche Produktpolitik mit wenig Erleichterungen für den Kunden erklären….

  52. Ich bin ja eigentlich ein Apple-Jünger, aber an dem iPhone-Desaster hat Apple selbst die 100%-Schuld zu tragen, da sie die nicht-amerikanischen Märkte einfach total falsch eingeschätzt haben. Das soll ja mit der UMTS-Version besser geworden sein, aber nun scheinen sich die Provider was vom Kuchen zurück holen zu wollen, der letztes Jahr alleine an Apple ging. Würde meines Erachtens die fast in allen Ländern ähnliche Produktpolitik mit wenig Erleichterungen für den Kunden erklären….

  53. Das coole ist ja, dass man wirklich eins zu eins sehen kann, wo der Tarif gut ist und wo er schlecht ist.

    Überall wo die Tarife gut sind, wird das iPhone ein Erfolg (USA, UK, …), überall wo die Tarife schlecht sind, wird es floppen (Deutschland, die anderen schlechten Länder kommen jetzt erst …)

    Bye egghat

  54. Das coole ist ja, dass man wirklich eins zu eins sehen kann, wo der Tarif gut ist und wo er schlecht ist.

    Überall wo die Tarife gut sind, wird das iPhone ein Erfolg (USA, UK, …), überall wo die Tarife schlecht sind, wird es floppen (Deutschland, die anderen schlechten Länder kommen jetzt erst …)

    Bye egghat

  55. Ich verstehe vor allem nicht, wieso Apple mit T-Dingsbums in die zweite Runde geht. Eine faule Orange macht die anderen faul, nicht die gesunden die faule gesund. Will sagen, die schlechte Meinung der Kunden über die T-mobile färbt auch auf Apple ab. Ich hielt deren Marketingmenschen eigentlich für etwas intelligenter.

  56. Ich verstehe vor allem nicht, wieso Apple mit T-Dingsbums in die zweite Runde geht. Eine faule Orange macht die anderen faul, nicht die gesunden die faule gesund. Will sagen, die schlechte Meinung der Kunden über die T-mobile färbt auch auf Apple ab. Ich hielt deren Marketingmenschen eigentlich für etwas intelligenter.

  57. Danke Johannes, der Artikel bringt vieles gut auf den Punkt. Auch bei mir hat der T-Riese kein gutes Image, im Festnetz-Sektor haben die auch ihre Probleme. Aber: Vodafone ist teilweise noch schlimmer…

    Wobei: anders herum wie wird die Telekom Marktführer, wenn sie so schlecht ist? – Wahrscheinlich wie mit dem deutschen Schlager, und zu McDonalds gehen: alle meckern drüber, aber jeder macht mit. Letzenendes gehen doch sehr viele Leute zum T-Riese, brauch da nur mal in meinem Bekanntenkreis nachzufragen.

    Ich denke deine geschilderte Sache mit dem iPhone usw. ist nochmal ein Extra-Kapitel! Ich konnte es damals gar net glauben, daß Apple mit der Telekom zusammengeht… Nagut, es gibt halt Sachen 🙂

    Grüßle, Dave 🙂

  58. Danke Johannes, der Artikel bringt vieles gut auf den Punkt. Auch bei mir hat der T-Riese kein gutes Image, im Festnetz-Sektor haben die auch ihre Probleme. Aber: Vodafone ist teilweise noch schlimmer…

    Wobei: anders herum wie wird die Telekom Marktführer, wenn sie so schlecht ist? – Wahrscheinlich wie mit dem deutschen Schlager, und zu McDonalds gehen: alle meckern drüber, aber jeder macht mit. Letzenendes gehen doch sehr viele Leute zum T-Riese, brauch da nur mal in meinem Bekanntenkreis nachzufragen.

    Ich denke deine geschilderte Sache mit dem iPhone usw. ist nochmal ein Extra-Kapitel! Ich konnte es damals gar net glauben, daß Apple mit der Telekom zusammengeht… Nagut, es gibt halt Sachen 🙂

    Grüßle, Dave 🙂

  59. oh – das ist ja ein kleiner sommernachtstraum. hier in kanada spielte sich ungefähr das gleiche szenario ab (eigentlich sollte man meinen, im zeitalten globaler vernetzung könne man schneller aus fehlern anderer lernen). der teledienstleister ROGERS (www.rogers.com) wollte anfangs 100,- dollar für 6gig datentransfer mit 3 jahre vertragslaufzeit!!! für das iphone muss man zusätzlich 299,- hinlegen!!! ca 55.000 aufgeregte interessenten haben sich im netz darüber beschwert. seit gestern gibts das gleiche datenpaket für 30 dollar. IRGENDWO IN KANADA WO KEIN MENSCH LEBT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! also bei mir in Whistler, BC, im ROGERS-shop um die ecke muss ich 115,- dollar für 2gig datentransfer (3 jahre vertragslauf.) und einmalig 299,- fürs iphone blechen. da überlegt man sich vorher welche seiten man sich im netz anschaut 😉

    lg aus kanada

  60. oh – das ist ja ein kleiner sommernachtstraum. hier in kanada spielte sich ungefähr das gleiche szenario ab (eigentlich sollte man meinen, im zeitalten globaler vernetzung könne man schneller aus fehlern anderer lernen). der teledienstleister ROGERS (www.rogers.com) wollte anfangs 100,- dollar für 6gig datentransfer mit 3 jahre vertragslaufzeit!!! für das iphone muss man zusätzlich 299,- hinlegen!!! ca 55.000 aufgeregte interessenten haben sich im netz darüber beschwert. seit gestern gibts das gleiche datenpaket für 30 dollar. IRGENDWO IN KANADA WO KEIN MENSCH LEBT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! also bei mir in Whistler, BC, im ROGERS-shop um die ecke muss ich 115,- dollar für 2gig datentransfer (3 jahre vertragslauf.) und einmalig 299,- fürs iphone blechen. da überlegt man sich vorher welche seiten man sich im netz anschaut 😉

    lg aus kanada

  61. himmel – ich konnte fast bei jedem satz nicken – das passiert nicht wirklich oft. ich habe seit ca. 11 jahren meine macs und alles was dazu gehört wirklich lieben gelernt – ich hätte auch sehr sehr gern in iphone – aber so? lol…nö – mir reichen schon die 8 euro für den touch – nach den äh – 12? im januar…und dem kaufpreis…und…nuja – klasse artikel auf jeden fall – sehr lesenswert!

  62. himmel – ich konnte fast bei jedem satz nicken – das passiert nicht wirklich oft. ich habe seit ca. 11 jahren meine macs und alles was dazu gehört wirklich lieben gelernt – ich hätte auch sehr sehr gern in iphone – aber so? lol…nö – mir reichen schon die 8 euro für den touch – nach den äh – 12? im januar…und dem kaufpreis…und…nuja – klasse artikel auf jeden fall – sehr lesenswert!

  63. Dass das 3G zu ähnlich dummen Konditionen lieblos auf den deutschen Markt geschmissen wird, war nun keine Überraschung mehr. Werde mir wohl in nächster Zeit ein amerkikanisches 3G umrüsten, das ging beim Vorgänger sehr gut, wird wohl auch so bleiben und nun hat es ja endlich UMTS. Mit dem pinken T möchte ich nichts mehr zu tun haben 😉

  64. Dass das 3G zu ähnlich dummen Konditionen lieblos auf den deutschen Markt geschmissen wird, war nun keine Überraschung mehr. Werde mir wohl in nächster Zeit ein amerkikanisches 3G umrüsten, das ging beim Vorgänger sehr gut, wird wohl auch so bleiben und nun hat es ja endlich UMTS. Mit dem pinken T möchte ich nichts mehr zu tun haben 😉

  65. Pingback: regelmann.ch
  66. Pingback: Pottblog
  67. Wirklich sehr gut geschriebener Beitrag!

    Geil sind sicherlich die meisten auf das neue iPhone, nur was mich persönlich (noch) abhält zu T-Mobile zu gehen ist das Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich finde es einfach zu schlecht was T-Mobile da den Leuten für das Geld anbietet – speziell die Bandbreitenbeschränkung ab einem gewissen Traffic. Sicher, unbezahlbar ist es nicht wie Du so schön sagst, wenn ich mir da aber andere Länder anschaue und was die ihren neuen iPhone Kunden anbieten…viel besser!

  68. Wirklich sehr gut geschriebener Beitrag!

    Geil sind sicherlich die meisten auf das neue iPhone, nur was mich persönlich (noch) abhält zu T-Mobile zu gehen ist das Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich finde es einfach zu schlecht was T-Mobile da den Leuten für das Geld anbietet – speziell die Bandbreitenbeschränkung ab einem gewissen Traffic. Sicher, unbezahlbar ist es nicht wie Du so schön sagst, wenn ich mir da aber andere Länder anschaue und was die ihren neuen iPhone Kunden anbieten…viel besser!

  69. Ich finde jeder sollte mal die anderen Anbieter testen und dann wie ich, auch ziemlich auf die Sch…. fallen. Nicht das ich kein Geld sparen moechte aber was gut ist, ist nun mal auch etwas Teurer. Das Netz ist unschlagbar und jetzt spraeche ich nicht nur von einem Gebiet, sondern Deutschland/Welt weit. Service ueber die hotline ist in den letzen Jahren viel besser geworden und das die Mitarbeiter im T-Punkt nicht immer ein laecheln haben ist oft verstaendlich. Wenn man sich manche Kunden anhoert was die so gegen ueber den Verkaeufern los lassen. Das sind auch nur Verkaeufer und keine Beschwerde- Manager. Viele Kunden glauben ihre eigene inkomp…. an anderen auslassen zu koennen. Ich selbst habe das iPhone von Anfang an und finde das die Tarife nicht zu teuer sind, nur der erste Preis mit Vertrag fuer das iPhone war meiner Meinung viel zu hoch. Jetzt geht es doch auch. Die Geschwindigkeit beim Surfen, vergleichbar mit anderen Anbietern ist einfach unschlagbar. Nicht auszudenken wie sich der Apple User geaergert haette wenn er mit einem anderen ins Netz gehen muesste. Denkt und vergleicht erst, bevor so viel schlechtes geschrieben wird.;o)

  70. Ich finde jeder sollte mal die anderen Anbieter testen und dann wie ich, auch ziemlich auf die Sch…. fallen. Nicht das ich kein Geld sparen moechte aber was gut ist, ist nun mal auch etwas Teurer. Das Netz ist unschlagbar und jetzt spraeche ich nicht nur von einem Gebiet, sondern Deutschland/Welt weit. Service ueber die hotline ist in den letzen Jahren viel besser geworden und das die Mitarbeiter im T-Punkt nicht immer ein laecheln haben ist oft verstaendlich. Wenn man sich manche Kunden anhoert was die so gegen ueber den Verkaeufern los lassen. Das sind auch nur Verkaeufer und keine Beschwerde- Manager. Viele Kunden glauben ihre eigene inkomp…. an anderen auslassen zu koennen. Ich selbst habe das iPhone von Anfang an und finde das die Tarife nicht zu teuer sind, nur der erste Preis mit Vertrag fuer das iPhone war meiner Meinung viel zu hoch. Jetzt geht es doch auch. Die Geschwindigkeit beim Surfen, vergleichbar mit anderen Anbietern ist einfach unschlagbar. Nicht auszudenken wie sich der Apple User geaergert haette wenn er mit einem anderen ins Netz gehen muesste. Denkt und vergleicht erst, bevor so viel schlechtes geschrieben wird.;o)

  71. hi, also allem in allem is das schon ein problem, aber mein grund sich vor t-mobile zu sträuben ist das in der werbung dick einer auf T-Home (alles von einem) gemacht wird und dann sagen se einem „Öhm, ja ne damit haben wir nix zutun, dafür müssen sie bei t-mobile anrufen“ wenn die nix mit der telekom zu tun haben wollen dann sollen sie sich verdammt nochmal in „-mobile“ umbenennen. und solang die das „t“ davor haben fühlt sich der kunde einfach nur verarscht! vorallem wenn es:

    t-home t-online t-com t-mobile

    gibt. und man bei einem davon gesagt bekommt wir haben mit den anderen nix zu tun.. aber alle das t am start…

    kotzt einfach nur! leider nich genug denn nun hab ich mir auch das neue iphone bestellt… gemischtegefühle

  72. hi, also allem in allem is das schon ein problem, aber mein grund sich vor t-mobile zu sträuben ist das in der werbung dick einer auf T-Home (alles von einem) gemacht wird und dann sagen se einem „Öhm, ja ne damit haben wir nix zutun, dafür müssen sie bei t-mobile anrufen“ wenn die nix mit der telekom zu tun haben wollen dann sollen sie sich verdammt nochmal in „-mobile“ umbenennen. und solang die das „t“ davor haben fühlt sich der kunde einfach nur verarscht! vorallem wenn es:

    t-home t-online t-com t-mobile

    gibt. und man bei einem davon gesagt bekommt wir haben mit den anderen nix zu tun.. aber alle das t am start…

    kotzt einfach nur! leider nich genug denn nun hab ich mir auch das neue iphone bestellt… gemischtegefühle

  73. Pingback: Pottblog
  74. Das was mich eher ärgert ist die tatsache das das iphone laut apple halb so teuer werden sollte. juhu usa 200 dollar

    Wenn mann sich die telecom konditionen hochrechnet versteht mann warum das Iphone 3g 16gb für über 1000Euro auf ebay verkauft wird. Die Verträge sind saumäßig und wenn mann sich unsere Nachbarländer anschaut sehe ich kaum ein mieseres iphone angebot. Datenflatrate, das ich nicht lache, das kleingedruckte zeigt es.

    Aber es gibt hoffnung. In der Schweiz kann mann das Iphone 3g 16GB über die swisscom für 380€ als prepaid handy kaufen. Wenn mann sieht was woanders geht fühlt mann sich schon verarscht. Laut heise plan GB auch ein prepaid Angebot mit Datenflatrate.

    Aber was soll mann erwarten im GEZ Zwangssteuerland (7,2 Milliarden Umsatz) wo Unternehmen die schon auf die Nase fallen einfach nicht lernen.

    Mit fairen Konditionen, sauberen Verträgen hätte die Telekom sicher 4 mal soviele Kunden binden können wie bislang. Aber ok, lieber weniger aber dafür tief in die Tasche greifen.

    Sobald das erste 16GB Mp3 Handy mit Kamera zu einem erschwinglichen Preis erscheint, werden viele potenziell Kunden nicht mehr da sein. Denn ich kenne viele die kein UMTS brauchen, aber der tolle mp3 player (ipod) ein kaufgrund wäre.

    naja egal, für mich ist das fazit recht einfach. Iphone ja! Vertrag bei der Tcom nein danke…

  75. Das was mich eher ärgert ist die tatsache das das iphone laut apple halb so teuer werden sollte. juhu usa 200 dollar

    Wenn mann sich die telecom konditionen hochrechnet versteht mann warum das Iphone 3g 16gb für über 1000Euro auf ebay verkauft wird. Die Verträge sind saumäßig und wenn mann sich unsere Nachbarländer anschaut sehe ich kaum ein mieseres iphone angebot. Datenflatrate, das ich nicht lache, das kleingedruckte zeigt es.

    Aber es gibt hoffnung. In der Schweiz kann mann das Iphone 3g 16GB über die swisscom für 380€ als prepaid handy kaufen. Wenn mann sieht was woanders geht fühlt mann sich schon verarscht. Laut heise plan GB auch ein prepaid Angebot mit Datenflatrate.

    Aber was soll mann erwarten im GEZ Zwangssteuerland (7,2 Milliarden Umsatz) wo Unternehmen die schon auf die Nase fallen einfach nicht lernen.

    Mit fairen Konditionen, sauberen Verträgen hätte die Telekom sicher 4 mal soviele Kunden binden können wie bislang. Aber ok, lieber weniger aber dafür tief in die Tasche greifen.

    Sobald das erste 16GB Mp3 Handy mit Kamera zu einem erschwinglichen Preis erscheint, werden viele potenziell Kunden nicht mehr da sein. Denn ich kenne viele die kein UMTS brauchen, aber der tolle mp3 player (ipod) ein kaufgrund wäre.

    naja egal, für mich ist das fazit recht einfach. Iphone ja! Vertrag bei der Tcom nein danke…

  76. „T-Mobile hatte es aber in der Hand die Marke mit allem, was die “Apple-Experience” ausmacht, aufzuladen, also bestellen, auspacken, anschalten, läuft. Cool. Stattdessen gibt es…“

    Mittlerweile haben wir den iPod in der 6-ten Generation? Meine APPLE EXPERIENCE ist in etwa mit dem Erwerb eines iPods der Dritten Generation stecken geblieben. Konnte den nicht über USB aufladen, das Netzteil passte nicht in Europäische Steckdosen, An- u. Ausschalter hat er nicht … und die iPod Songtitel Datenbank zu befüllen ist, wir verweisen auf einschlägige Hacks der letzen Jahre, ein Tauziehen zwischen Apple und den Useren. Letzteren wird von erst genanntem beharrlich die ‚Alltags Experience‘ beschwerlich gestaltet.

    Du, den iPod nutze ich immer noch! Dabei ist sowohl die Gehäusegestaltung als auch die Batterientauschbarkeit nicht auf Lebensdauer hin ausgelegt worden. Also Sustainability stand beim Produktdesign wohl als Der Feind im Anforderungsprofilheftchen. Der iPod zeigt da ganz seine Herkunft vom Aufdruck auf der Rückseite: Made in China

  77. „T-Mobile hatte es aber in der Hand die Marke mit allem, was die “Apple-Experience” ausmacht, aufzuladen, also bestellen, auspacken, anschalten, läuft. Cool. Stattdessen gibt es…“

    Mittlerweile haben wir den iPod in der 6-ten Generation? Meine APPLE EXPERIENCE ist in etwa mit dem Erwerb eines iPods der Dritten Generation stecken geblieben. Konnte den nicht über USB aufladen, das Netzteil passte nicht in Europäische Steckdosen, An- u. Ausschalter hat er nicht … und die iPod Songtitel Datenbank zu befüllen ist, wir verweisen auf einschlägige Hacks der letzen Jahre, ein Tauziehen zwischen Apple und den Useren. Letzteren wird von erst genanntem beharrlich die ‚Alltags Experience‘ beschwerlich gestaltet.

    Du, den iPod nutze ich immer noch! Dabei ist sowohl die Gehäusegestaltung als auch die Batterientauschbarkeit nicht auf Lebensdauer hin ausgelegt worden. Also Sustainability stand beim Produktdesign wohl als Der Feind im Anforderungsprofilheftchen. Der iPod zeigt da ganz seine Herkunft vom Aufdruck auf der Rückseite: Made in China

  78. kleiner hinweis: vertragslaufzeit bei vvl auf 3g in england unter o2 … 36 monate.. bisschen rechnen und merken das die verarsche hier genau so ist wie bei t-mobile..

    übrigens… die zielgruppe sind keine jugendlichen ohne kohle sondern die modebewussten,trendsetzenden, gutverdienenden „EARLY ADOPTERS“ ….

    nur weil du ne hasskappe gegenüber dem besten dt. handynetz hast weil sie dir dein altes iphone nicht für am besten umsonst upgraden musst du hier keinen schrott schreiben sondern vielleicht ein wenig recherechieren und nachdenken..

    ansonsten netter beitrag

    gruß moe

  79. kleiner hinweis: vertragslaufzeit bei vvl auf 3g in england unter o2 … 36 monate.. bisschen rechnen und merken das die verarsche hier genau so ist wie bei t-mobile..

    übrigens… die zielgruppe sind keine jugendlichen ohne kohle sondern die modebewussten,trendsetzenden, gutverdienenden „EARLY ADOPTERS“ ….

    nur weil du ne hasskappe gegenüber dem besten dt. handynetz hast weil sie dir dein altes iphone nicht für am besten umsonst upgraden musst du hier keinen schrott schreiben sondern vielleicht ein wenig recherechieren und nachdenken..

    ansonsten netter beitrag

    gruß moe

  80. T-Mobile LAAANGSAM:

    Ich will mich mal drüber auskotzen wie sch***…lecht das UMTS Netz von T-Mobile ist. Angepriesen mit Übertragungsgeschwindigkeiten von DSL std. bis hin zu mehreren MBits/s kommt man nach langer FAQ Suche bei T-Mobile auf stolze 384kbit/s. Ja super: EDGE ist gerade mal 120kbit/s langsamer. Ha ha ha. Danke T-Mobile für die Verarsche, ja, Verarsche am Kunden weil ich erst jetzt merke warum ihr auf allen Prospekten immer nur 3G oder UMTS „Highspeed“ superschnell bewerbt und nie beschreibt wie langsam euer Netz ist.

  81. T-Mobile LAAANGSAM:

    Ich will mich mal drüber auskotzen wie sch***…lecht das UMTS Netz von T-Mobile ist. Angepriesen mit Übertragungsgeschwindigkeiten von DSL std. bis hin zu mehreren MBits/s kommt man nach langer FAQ Suche bei T-Mobile auf stolze 384kbit/s. Ja super: EDGE ist gerade mal 120kbit/s langsamer. Ha ha ha. Danke T-Mobile für die Verarsche, ja, Verarsche am Kunden weil ich erst jetzt merke warum ihr auf allen Prospekten immer nur 3G oder UMTS „Highspeed“ superschnell bewerbt und nie beschreibt wie langsam euer Netz ist.

  82. Ich selbst bin erst vor wenigen Tagen, nach Jahren bei Vodafone und O2, zu T-Mobile gewechselt. Dafür gab es zwei Gründe:

    • die Netzqualität von o2 hat sich in den letzten Monaten sehr verschlechtert.Es gibt sogar nach dem abschalten des D1 Roamings Gebiete, in denen es gar kein Empfang mehr gibt.

    • der Wechsel auf das iPhone und der für mich notwendigen deutschlandweiten EDGE-Verbindung

    Ich kann T-Mobile an dieser Stelle was die Technik angeht nur loben. Bisher immer sehr reine Gesprächsqualität, 99,9% Netzabdeckung und sonst auch keine Probleme. Der Service ist natürlich in manchen Bereichen schon noch verbesserungswürdig, aber das ist bei anderen Anbietern meine Meinung nach genauso schlimm/gut.

    Grüße, Michael

  83. Ich selbst bin erst vor wenigen Tagen, nach Jahren bei Vodafone und O2, zu T-Mobile gewechselt. Dafür gab es zwei Gründe:

    • die Netzqualität von o2 hat sich in den letzten Monaten sehr verschlechtert.Es gibt sogar nach dem abschalten des D1 Roamings Gebiete, in denen es gar kein Empfang mehr gibt.

    • der Wechsel auf das iPhone und der für mich notwendigen deutschlandweiten EDGE-Verbindung

    Ich kann T-Mobile an dieser Stelle was die Technik angeht nur loben. Bisher immer sehr reine Gesprächsqualität, 99,9% Netzabdeckung und sonst auch keine Probleme. Der Service ist natürlich in manchen Bereichen schon noch verbesserungswürdig, aber das ist bei anderen Anbietern meine Meinung nach genauso schlimm/gut.

    Grüße, Michael

  84. Ich bin seit Nov.2008 Kunde bei T Mobile und habe ein I Phone 3G Habe den Max l Tarif und bezahle 124.- € mit Vollflat. Soweit so gut im Juni 2009 ist mir das gerät ins Wasser geflogen und hatte ein Totalschaden beim ersten Anruf auf der 2202 meinte die nette Dame ich müsste mir ein neues Gerät bestellen und das kostet 380.- € dies habe ich getan nach zwei Wochen kam aber nix und ich habe erneut angerufen eine andere Dame meinte da sei ein Fehler bei der Bestellung gemacht worden, das neue Gerät ginge sofort raus. Weitere Zwei Wochen später kam immer noch nix und ich rief erneut an diese Dame versprach mir sofort eine bestädigung per Mail zu schicken und das Gerät währe innerhalb 24 Stunden bei mir. Aber kam wieder nix. Beim nächsten Anruf hatte ich ein Mann an der Leitung der mich dann aufklärte und zwar darf T Mobile kein Gerät ohne Vertrag verkaufen das sei mit Appl vertraglich so vereinbart, wenn also ein I Phone Kunde sein Gerät verliert oder Kaputt macht hat er Pech gehabt und muss warten bis der Vertrag abgelaufen ist um dann wieder ein neuen Vertrag abzuschließen mit einem neuen Gerät. Ich war Wütend und ging in einen T Punkt aber die Dame dort hat mir das ganze bestätigt.

    Für mich ist das ganze eine Riesen Schweinerei meines Erachtens ist das Sittenwidrig und gehört zur Anzeige gebracht, Ein klein oder Mittelstandsunternehmen würde verdonnert werden und käme im TV bei Jauch und Co. Habe mir nun auf dem Schwarzmarkt ein I Phone für 630.- € gekauft und werde den Vertrag zum November 2010 Kündigen und dann will ich nie wieder mit diesem Betrugsverein was zu tun haben.

  85. Ich bin seit Nov.2008 Kunde bei T Mobile und habe ein I Phone 3G Habe den Max l Tarif und bezahle 124.- € mit Vollflat. Soweit so gut im Juni 2009 ist mir das gerät ins Wasser geflogen und hatte ein Totalschaden beim ersten Anruf auf der 2202 meinte die nette Dame ich müsste mir ein neues Gerät bestellen und das kostet 380.- € dies habe ich getan nach zwei Wochen kam aber nix und ich habe erneut angerufen eine andere Dame meinte da sei ein Fehler bei der Bestellung gemacht worden, das neue Gerät ginge sofort raus. Weitere Zwei Wochen später kam immer noch nix und ich rief erneut an diese Dame versprach mir sofort eine bestädigung per Mail zu schicken und das Gerät währe innerhalb 24 Stunden bei mir. Aber kam wieder nix. Beim nächsten Anruf hatte ich ein Mann an der Leitung der mich dann aufklärte und zwar darf T Mobile kein Gerät ohne Vertrag verkaufen das sei mit Appl vertraglich so vereinbart, wenn also ein I Phone Kunde sein Gerät verliert oder Kaputt macht hat er Pech gehabt und muss warten bis der Vertrag abgelaufen ist um dann wieder ein neuen Vertrag abzuschließen mit einem neuen Gerät. Ich war Wütend und ging in einen T Punkt aber die Dame dort hat mir das ganze bestätigt.

    Für mich ist das ganze eine Riesen Schweinerei meines Erachtens ist das Sittenwidrig und gehört zur Anzeige gebracht, Ein klein oder Mittelstandsunternehmen würde verdonnert werden und käme im TV bei Jauch und Co. Habe mir nun auf dem Schwarzmarkt ein I Phone für 630.- € gekauft und werde den Vertrag zum November 2010 Kündigen und dann will ich nie wieder mit diesem Betrugsverein was zu tun haben.

  86. T-Mobile ist Mist. Sagen auch wieder alle meine Freunde, die das haben. Ist leider bittere Wahrheit. Die meisten gingen zu o2 und waren zufrieden.

  87. T-Mobile ist Mist. Sagen auch wieder alle meine Freunde, die das haben. Ist leider bittere Wahrheit. Die meisten gingen zu o2 und waren zufrieden.

  88. Hi, der Beitrag ist zwar etwas älter, aber auch mit dem iPhone 3GS und dem iPhone4 ging es ja fröhlich weiter mit T-Mobile. Nun dürfen seit heute Mitternacht Vodafone und O² das iPhone 4 verkaufen, ich bin wirklich gespannt wieviele Kunden der Rosa Riese nun verliert…

Kommentare sind geschlossen.