Hessen und die Wahlcomputer

Erstmal danke, liebe Hessen, dass ihr klar gezeigt habt, was ihr von der „Kampagne“ des Herrn Koch haltet. Das macht Hoffnung! An anderen Stellen lief es bei weitem nicht so klar, insbesondere beim Thema Wahlcomputer. Bei nerdcore gibt’s eine schöne Zusammenfassung der bisherigen Unregelmäßigkeiten. Befürchte, dass da noch manches hinzukommen wird. Nerdcore » „Sie haben hier gar keine Rechte“: Das Wahlcomputer-Desaster bei der Wahl in Hessen

Noch eine Frage: Was muss eine „grüne“ Partei denn anstellen, um bei einer Wahl trotz des aktuellen Hypes um Bio/FairTrade/Klima/etc. 2,6 Prozentpunkte zu verlieren?

Veröffentlicht von

Johannes Kleske

Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über die Zukunft von Arbeit, Stadt und Kommunikation, mag sowohl guten Kaffee als auch guten Tee. Newsletter, Twitter, LinkedIn, Xing

22 Gedanken zu „Hessen und die Wahlcomputer“

  1. „Was muss eine „grüne“ Partei denn anstellen, um bei einer Wahl trotz des aktuellen Hypes um Bio/FairTrade/Klima/etc. 2,6 Prozentpunkte zu verlieren?“

    Als grüner Stammwähler beantworte ich Deine Frage gerne: Sie muss unscheinbar bleiben, einen ganz braven Wahlkampf machen, ohne viel PR, die eigene Kernkompetenz sollte sie bloß nicht zu weit herausstellen und schon gar nicht betonen, dass GRÜN eigentlich für Innovation steht. Die grünen Erfolge auf Bundesebene sollten auch auf gar keinen Fall zur Sprache kommen. Dann klappts auch mit dem Stimmenverlust. 🙂

  2. „Was muss eine „grüne“ Partei denn anstellen, um bei einer Wahl trotz des aktuellen Hypes um Bio/FairTrade/Klima/etc. 2,6 Prozentpunkte zu verlieren?“

    Als grüner Stammwähler beantworte ich Deine Frage gerne: Sie muss unscheinbar bleiben, einen ganz braven Wahlkampf machen, ohne viel PR, die eigene Kernkompetenz sollte sie bloß nicht zu weit herausstellen und schon gar nicht betonen, dass GRÜN eigentlich für Innovation steht. Die grünen Erfolge auf Bundesebene sollten auch auf gar keinen Fall zur Sprache kommen. Dann klappts auch mit dem Stimmenverlust. 🙂

  3. und in Gestalt der Linkspartei eine Alternative von Links bekommen, bei der (zu Recht wie sich zeigt) die Hoffnung bestand, dass sie auch ins Parlament einzieht.

  4. und in Gestalt der Linkspartei eine Alternative von Links bekommen, bei der (zu Recht wie sich zeigt) die Hoffnung bestand, dass sie auch ins Parlament einzieht.

  5. @Sven: Kann deine „Hoffnung“ persönlich nicht nachvollziehen, wobei eine Regierungsbeteiligung wahrscheinlich die schnellste Möglichkeit wäre, um den Populismus der Linkspartei zu entzaubern.

  6. @Sven: Kann deine „Hoffnung“ persönlich nicht nachvollziehen, wobei eine Regierungsbeteiligung wahrscheinlich die schnellste Möglichkeit wäre, um den Populismus der Linkspartei zu entzaubern.

  7. @sven Kann ich so nicht unterschreiben: die Linke ist in Hessen aus der WASG hervorgegangen, welche sich aus dem linken Fl?gel der SPD herausgebildet hatte. Sie bildet schon deshalb keine Alternative zu den Gr?nen, weil ihr marxistisches Leitbild einen starken Staat fordert, der bei den Gr?nen (zumindest fr?her, vor den neuen Fundis :-/ ) auf Ablehnung st?sst.

  8. @sven Kann ich so nicht unterschreiben: die Linke ist in Hessen aus der WASG hervorgegangen, welche sich aus dem linken Fl?gel der SPD herausgebildet hatte. Sie bildet schon deshalb keine Alternative zu den Gr?nen, weil ihr marxistisches Leitbild einen starken Staat fordert, der bei den Gr?nen (zumindest fr?her, vor den neuen Fundis :-/ ) auf Ablehnung st?sst.

  9. Ja, die Fakten beurteilt man eben nicht nach den Fakten sondern nach dem Überbringer. So ist die Welt ganz einfach zu verstehen.

  10. Ja, die Fakten beurteilt man eben nicht nach den Fakten sondern nach dem Überbringer. So ist die Welt ganz einfach zu verstehen.

  11. @thisissomethingididn´tunderstand

    Was genau bezeichnest Du hier als Fakten? Die Umfragewerte oder deren INTERPRETATION? Mal abgesehen davon verbreitest Du hier bewußt Falschinformationen: Folgt man dem Link, der auf DMK dankenswerterweise hinterlegt ist, entlarvt sich dieser David ganz schnell selbst: Der Artikel, den er stark verkürzt zitiert, konkretisiert die Umfragewerte nämlich wie folgt:

    Nach der Umfrage kämen die Christdemokraten derzeit auf 40 Prozent. Die SPD liegt bei 34 Prozent, die Grünen können mit neun Prozent rechnen. Die FDP wäre mit sieben Prozent und die Linkspartei mit sechs Prozent im hessischen Landtag vertreten. Quelle: http://www.welt.de/politik/article1440244/Roland_Koch_droht_Machtverlust_in_Hessen.html

    Die Koch-Partei lag also vor der Hetzkampagne bei beachtlichen 40 Prozent, die FDP bei nur 7 Prozent. Ergo gab es nach der Kampagne einen Verlust von 4 Prozent für die CDU und einen Zulauf von 2 Prozent für die FDP.

    Dennoch danke für Deinen Versuch, hier recht dilettantisch als „Aufklärer“ zu reüssieren. Er verdeutlicht, was aus Deiner politischen Ecke tatsächlich zu erwarten ist: Die Untermauerung der eigenen verkorksten Weltsicht mit Pseudo-Fakten, und sind sie noch so weit hergeholt. Reflektion? Sowas machen nur die Kommunisten.

  12. @thisissomethingididn´tunderstand

    Was genau bezeichnest Du hier als Fakten? Die Umfragewerte oder deren INTERPRETATION? Mal abgesehen davon verbreitest Du hier bewußt Falschinformationen: Folgt man dem Link, der auf DMK dankenswerterweise hinterlegt ist, entlarvt sich dieser David ganz schnell selbst: Der Artikel, den er stark verkürzt zitiert, konkretisiert die Umfragewerte nämlich wie folgt:

    Nach der Umfrage kämen die Christdemokraten derzeit auf 40 Prozent. Die SPD liegt bei 34 Prozent, die Grünen können mit neun Prozent rechnen. Die FDP wäre mit sieben Prozent und die Linkspartei mit sechs Prozent im hessischen Landtag vertreten. Quelle: http://www.welt.de/politik/article1440244/Roland_Koch_droht_Machtverlust_in_Hessen.html

    Die Koch-Partei lag also vor der Hetzkampagne bei beachtlichen 40 Prozent, die FDP bei nur 7 Prozent. Ergo gab es nach der Kampagne einen Verlust von 4 Prozent für die CDU und einen Zulauf von 2 Prozent für die FDP.

    Dennoch danke für Deinen Versuch, hier recht dilettantisch als „Aufklärer“ zu reüssieren. Er verdeutlicht, was aus Deiner politischen Ecke tatsächlich zu erwarten ist: Die Untermauerung der eigenen verkorksten Weltsicht mit Pseudo-Fakten, und sind sie noch so weit hergeholt. Reflektion? Sowas machen nur die Kommunisten.

  13. Wenn es keine Fakten gibt, gibt es auch keine Lügen. Und wenn es keine Fakten gibt, gibt es auch kein richtig oder falsch. Das bedeutet, Menschen die andere verurteilen oder bashen (zb die nach dem Applaus der Masse heischenden Kochbasher) haben für ihr Bashing gar keine Grundlage. Sie wollen halt nur gerne auch mal was gesagt haben 😉

  14. Wenn es keine Fakten gibt, gibt es auch keine Lügen. Und wenn es keine Fakten gibt, gibt es auch kein richtig oder falsch. Das bedeutet, Menschen die andere verurteilen oder bashen (zb die nach dem Applaus der Masse heischenden Kochbasher) haben für ihr Bashing gar keine Grundlage. Sie wollen halt nur gerne auch mal was gesagt haben 😉

    1. Hast du nicht Lust, mal deinen Namen zu verwenden? Ich rede lieber mit Menschen.
    2. Ich denke durchaus, dass es kein faktisches richtig oder falsch gibt. Ich halte aber subjektiv Dinge für richtig oder falsch und habe kein Problem damit, das auch auszudrücken (in Wahrheit habe ich häufig doch ein Problem damit, meine Meinung vehement kund zu tun, aber das ist ein anderes Thema).
    1. Hast du nicht Lust, mal deinen Namen zu verwenden? Ich rede lieber mit Menschen.
    2. Ich denke durchaus, dass es kein faktisches richtig oder falsch gibt. Ich halte aber subjektiv Dinge für richtig oder falsch und habe kein Problem damit, das auch auszudrücken (in Wahrheit habe ich häufig doch ein Problem damit, meine Meinung vehement kund zu tun, aber das ist ein anderes Thema).

Kommentare sind geschlossen.