Deborah Gordon über Ameisenkolonien

Ich erkläre ja immer wieder gerne meine persönliche These, dass Emergenz dabei ist, die vorherrschende Systemtheorie in unserer Gesellschaft zu werden. Insbesondere wer Web 2.0 und die damit verbundenen Ideen wie ‚kollektive Intelligenz‘ verstehen und dafür gestalten können will, kommt um Emergenz nicht herum. Das häufigste Beispiel, an dem Emergenz erklärt wird, ist das Verhalten einer Ameisenkolonie. Auch Steven Johnson in seinem Buch ‚Emergence‘ (idealer Einstieg in das Thema) beginnt mit der Beschreibung, wie eine Ameisenkolonie eine übergeordnete Intelligenz zu besitzen scheint, ohne dass irgendwer das Sagen hat. Dazu interviewt er Deborah Gordon, die auf dem Gebiet die absolute Koryphäe ist. Im TED-Podcast wurde nun ein Vortrag von ihr veröffentlicht, in dem sie die Grundlagen einer Ameisenkolonie erklärt.

Veröffentlicht von

Johannes Kleske

Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über die Zukunft von Arbeit, Stadt und Kommunikation, mag sowohl guten Kaffee als auch guten Tee. Newsletter, Twitter, LinkedIn, Xing