tautoko

Weblog von Johannes Kleske

Rettet die Schweiz!

| 6 Kommentare

Tyler Brûle, Chefredakteur des Über-Magazins Monocle, sieht die Design- und Architekturästhetik der Schweiz dahinschwinden und macht in gewohnter Monocoleart direkt konkrete Vorschläge, wie man dem entgegenwirken könnte:

In affluent and construction-crazy Switzerland one of the biggest problems facing the country is that all of the charming, modernist interiors that make the whole place, well, Swiss are being ripped out and replaced with fittings and furniture that could be found pretty much anywhere else in Europe – or the world, for that matter.

Johannes Kleske

34, Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über Städtleben, vernetztes Arbeiten und zukünftige Kommunikation, hat Spaß an feinem Kaffee und inspirierenden Medien.

Twitter, Tumblr, flickr, Readmill

6 Kommentare

  1. Danke, dass du dich für die Rettung unseres Landes einsetzt :-). Tyler Brule hat bei uns einen ziemlich umstrittenen Ruf. Sein Re-Design unserer Airline hat sie nicht vor dem Grounding bewahrt…Design kann viel, aber nicht alles, besonders, wenn die Banken nicht mitspielen!

  2. Danke, dass du dich für die Rettung unseres Landes einsetzt :-). Tyler Brule hat bei uns einen ziemlich umstrittenen Ruf. Sein Re-Design unserer Airline hat sie nicht vor dem Grounding bewahrt…Design kann viel, aber nicht alles, besonders, wenn die Banken nicht mitspielen!

  3. Danke, dass du dich für die Rettung unseres Landes einsetzt :-). Tyler Brule hat bei uns einen ziemlich umstrittenen Ruf. Sein Re-Design unserer Airline hat sie nicht vor dem Grounding bewahrt…Design kann viel, aber nicht alles, besonders, wenn die Banken nicht mitspielen!

  4. Da würde ich dir absolut zustimmen. Bei dem Artikel scheint es mir aber mehr darum zu gehen, dass die Schweiz ihr kreatives Erbe zugunsten von allgemeinen Design- und Architekturtrends aufgibt. Und das kann auf lange Sicht nur schief gehen.

  5. Da würde ich dir absolut zustimmen. Bei dem Artikel scheint es mir aber mehr darum zu gehen, dass die Schweiz ihr kreatives Erbe zugunsten von allgemeinen Design- und Architekturtrends aufgibt. Und das kann auf lange Sicht nur schief gehen.

  6. Da würde ich dir absolut zustimmen. Bei dem Artikel scheint es mir aber mehr darum zu gehen, dass die Schweiz ihr kreatives Erbe zugunsten von allgemeinen Design- und Architekturtrends aufgibt. Und das kann auf lange Sicht nur schief gehen.

Kommentar verfassen