Fragen an myspace

Stefan Zilch, Sales Director von myspace Deutschland, ist heute abend bei Neue Digitale zu Gast und darf befragt werden. Deswegen meine Frage an euch: „Was wolltet ihr myspace immer schon mal fragen?“

Veröffentlicht von

Johannes Kleske

Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über die Zukunft von Arbeit, Stadt und Kommunikation, mag sowohl guten Kaffee als auch guten Tee. Newsletter, Twitter, LinkedIn, Xing

25 Gedanken zu „Fragen an myspace“

  1. Wieso steckt hinter Myspace noch immer so ein schlechtes HTML&CSS? Hatten die Gründer keine Ahnung oder wieso muss man sich dort mit so einem schlechten Screen herumschlagen?

    Cheers Frashier

  2. Wieso steckt hinter Myspace noch immer so ein schlechtes HTML&CSS? Hatten die Gründer keine Ahnung oder wieso muss man sich dort mit so einem schlechten Screen herumschlagen?

    Cheers Frashier

  3. Ja, die frage ist eher „ist myspace so erfolgreich weil es so hässlich ist?“ (zitat aus dem Chaosradio).

    Mich würde interessieren wie die zukunft von MySpace aussieht. Also was Sie vorhaben um so beliebt zu bleiben.

  4. Ja, die frage ist eher „ist myspace so erfolgreich weil es so hässlich ist?“ (zitat aus dem Chaosradio).

    Mich würde interessieren wie die zukunft von MySpace aussieht. Also was Sie vorhaben um so beliebt zu bleiben.

  5. Ich seh schon, ich bin nicht der einzige :-). Ich würde es eher so formulieren: Warum macht es Myspace für die User so schwer, sich eine attraktive Seite einzurichten, die die eigene Person widerspiegelt? Viele Leute greifen dann auf irgendwelche halbseidenen Profile-Optimierer zurück, die überall ihre Werbung hinterlassen. Das kann eigentlich nicht im Sinne von Myspace sein.

  6. Ich seh schon, ich bin nicht der einzige :-). Ich würde es eher so formulieren: Warum macht es Myspace für die User so schwer, sich eine attraktive Seite einzurichten, die die eigene Person widerspiegelt? Viele Leute greifen dann auf irgendwelche halbseidenen Profile-Optimierer zurück, die überall ihre Werbung hinterlassen. Das kann eigentlich nicht im Sinne von Myspace sein.

  7. Häßlichkeit ist das eine, Unbenutzbarkeit das andere, was mich noch mehr ärgern würde, würde ich nicht versuchen MySpace soweit wie möglich zu meiden. An anderer Stelle schrieb ich kürzlich „Individualität der Profilseiten hin oder her, wo die Benutzbarkeit leidet oder völlig vernichtet wird, da sollte die Individualität meiner Ansicht nach aufhören.“ – und genau das ist nach wie vor mein größter Kritikpunkt an MySpace.

    Interessanter als die Unbenutzbarkeit ist aber tatsächlich die Zukunft. MySpace mag größer sein, aber wie versuchen sie ihre Stellung gegenüber z.B. Facebook zu halten? Natürlich kann man sagen „andere Zielgruppe“ – aber wollen nicht beide letztlich jeden in ihrem Netzwerk haben?

    Und eines noch: Wie kam man auf die wirre Idee gesendete Nachrichten nach 14 Tagen zu löschen? Ich zumindest will auch gerne in einem Jahr noch nachlesen können, wann ich wem welche Nachricht geschickt habe. Will man, daß Menschen auf einer Plattform kommunizieren, sollte man doch dafür auch eine „vernünftige“ Umgebung schaffen. Plattenplatz mag man als Argument anführen, würde ich jedoch nicht als besonders stichhaltig ansehen, da Plattenplatz zum einen billig ist zum anderen eine Musik-Datei das zigfache einer Nachricht verbraucht. Warum also löscht man gesendete Nachrichten einfach so automatisch?

    Grüße, Götz

    1. hi götz,ich kann mich deiner Meinung über die Unbenutzbarkeit nur anschließen. Es gibt viele Seiten,die MySpace ähnlich sind aber so etwas unbenutzbares wie MySpace habe ich noch nicht erlebt /ständiges Registrieren/Einloggen etc.). Meine meinung;MySpace,die reinste verarsche,Zeitverschwendung .

      Wenn man aber die Registrierung abschließen darf,kannst du posten was du möchtest aber nur die hälfte ist nach ca.einem Monat noch da,der Rest wird anscheinend wahlweise gelöscht.

      Da stellt sich mir die Frage „Was hat diese Seite überhaupt für einen Sinn“ ???

      Mein Fazit: Man ist bei konkurrierenden Seiten einfach besser aufgehoben. Man kann sich dem Götz nur anschließen.

      Gruß, Sascha

  8. Häßlichkeit ist das eine, Unbenutzbarkeit das andere, was mich noch mehr ärgern würde, würde ich nicht versuchen MySpace soweit wie möglich zu meiden. An anderer Stelle schrieb ich kürzlich „Individualität der Profilseiten hin oder her, wo die Benutzbarkeit leidet oder völlig vernichtet wird, da sollte die Individualität meiner Ansicht nach aufhören.“ – und genau das ist nach wie vor mein größter Kritikpunkt an MySpace.

    Interessanter als die Unbenutzbarkeit ist aber tatsächlich die Zukunft. MySpace mag größer sein, aber wie versuchen sie ihre Stellung gegenüber z.B. Facebook zu halten? Natürlich kann man sagen „andere Zielgruppe“ – aber wollen nicht beide letztlich jeden in ihrem Netzwerk haben?

    Und eines noch: Wie kam man auf die wirre Idee gesendete Nachrichten nach 14 Tagen zu löschen? Ich zumindest will auch gerne in einem Jahr noch nachlesen können, wann ich wem welche Nachricht geschickt habe. Will man, daß Menschen auf einer Plattform kommunizieren, sollte man doch dafür auch eine „vernünftige“ Umgebung schaffen. Plattenplatz mag man als Argument anführen, würde ich jedoch nicht als besonders stichhaltig ansehen, da Plattenplatz zum einen billig ist zum anderen eine Musik-Datei das zigfache einer Nachricht verbraucht. Warum also löscht man gesendete Nachrichten einfach so automatisch?

    Grüße, Götz

  9. Also, das wird sicherlich keine persönliche myspace-Support-Stunde. Aber die Frage nach myspace in zwei Jahren bzw. der Abhebung von der Konkurrenz werde ich auf jeden Fall stellen.

  10. Also, das wird sicherlich keine persönliche myspace-Support-Stunde. Aber die Frage nach myspace in zwei Jahren bzw. der Abhebung von der Konkurrenz werde ich auf jeden Fall stellen.

  11. Also, das wird sicherlich keine persönliche myspace-Support-Stunde. Aber die Frage nach myspace in zwei Jahren bzw. der Abhebung von der Konkurrenz werde ich auf jeden Fall stellen.

  12. Das von Götz kann ich nur unterschreiben.

    Ich würde fragen: Will myspace irgendwann mal versuchen, auch Leute über 30 anzuziehen? Wenn ja, wie? Ich war vielleicht fünfmal drauf in meinem Leben und habe es nie länger als 5 Minuten ausgehalten. Die Usability ist einfach eine einzige grosse Zumutung, und auch wenn es für 17-jährige toll sein mag, unbedienbare Sachen zu beherrschen, behaupte ich: Das ist ein riesengrosser Wachstumshemmer. Am Ende wird auch bei Jugendlichen mit viel Zeit mal Convenience eine Rolle spielen.

  13. Das von Götz kann ich nur unterschreiben.

    Ich würde fragen: Will myspace irgendwann mal versuchen, auch Leute über 30 anzuziehen? Wenn ja, wie? Ich war vielleicht fünfmal drauf in meinem Leben und habe es nie länger als 5 Minuten ausgehalten. Die Usability ist einfach eine einzige grosse Zumutung, und auch wenn es für 17-jährige toll sein mag, unbedienbare Sachen zu beherrschen, behaupte ich: Das ist ein riesengrosser Wachstumshemmer. Am Ende wird auch bei Jugendlichen mit viel Zeit mal Convenience eine Rolle spielen.

  14. Das von Götz kann ich nur unterschreiben.

    Ich würde fragen: Will myspace irgendwann mal versuchen, auch Leute über 30 anzuziehen? Wenn ja, wie? Ich war vielleicht fünfmal drauf in meinem Leben und habe es nie länger als 5 Minuten ausgehalten. Die Usability ist einfach eine einzige grosse Zumutung, und auch wenn es für 17-jährige toll sein mag, unbedienbare Sachen zu beherrschen, behaupte ich: Das ist ein riesengrosser Wachstumshemmer. Am Ende wird auch bei Jugendlichen mit viel Zeit mal Convenience eine Rolle spielen.

  15. Richtig. Es ist extrem schwer Myspace irgendwie gut aussehen zu lassen. Aber das hat ja bisher fast jeder schon gesagt. Würde mich aber auch interessieren, wie das in Zukunft aussehen soll. Neben den Teenies tummeln sich auf Myspace ja auch ein ganzer Haufen Musiker, die einen Besuch auf jeden Fall verdient haben. Und der könnte eben durch Arbeit am Layout und der Benutzerfreundlichkeit extrem verschönert werden.

  16. Richtig. Es ist extrem schwer Myspace irgendwie gut aussehen zu lassen. Aber das hat ja bisher fast jeder schon gesagt. Würde mich aber auch interessieren, wie das in Zukunft aussehen soll. Neben den Teenies tummeln sich auf Myspace ja auch ein ganzer Haufen Musiker, die einen Besuch auf jeden Fall verdient haben. Und der könnte eben durch Arbeit am Layout und der Benutzerfreundlichkeit extrem verschönert werden.

  17. ich habe eine frage…ich hab ein künstler profil bei myspace…und da habe ich jez ein eigenes bild von mir als hintergund genommen aber das ist ganz oft nebeneinander als hintergrund ich will nur einen großen hintergund der das ganze profil umfasst und nicht zig tausende nebenbeinander stehende bildchen 🙁

  18. ich habe eine frage…ich hab ein künstler profil bei myspace…und da habe ich jez ein eigenes bild von mir als hintergund genommen aber das ist ganz oft nebeneinander als hintergrund ich will nur einen großen hintergund der das ganze profil umfasst und nicht zig tausende nebenbeinander stehende bildchen 🙁

Kommentare sind geschlossen.