Wir brauchen eine Lobby

Gernot schreibt den wichtigsten Artikel der Woche: Das Internet braucht in Deutschland dringend eine Lobby.

Wo sind die Lobbygruppen, wenn man sie braucht?

Ich würde mir wünschen, dass die Politik endlich aufhört, IT-Themen als kleine Randthemen zu belächeln und merkt, dass die Situation, die der aktuelle juristische Wildwuchs schafft, ein gewaltiges Hindernis für die Entwicklung der IT-Industrie darstellt.

Ich würde mir wünschen, dass Konzerne wie Yahoo oder Google ein wenig mehr Eier in der Hose Mut hätten, und es bei rechtlicher Unsicherheit auch mal auf eine Klage ankommen lassen. Stattdessen ziehen sie sofort den Schwanz ein, und schießen in vorauseilendem Gehorsam weit übers Ziel hinaus – das eine kostet eventuell Geld, das andere kostet mit Sicherheit Kunden.

Veröffentlicht von

Johannes Kleske

Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über die Zukunft von Arbeit, Stadt und Kommunikation, mag sowohl guten Kaffee als auch guten Tee. Newsletter, Twitter, LinkedIn, Xing

4 Gedanken zu „Wir brauchen eine Lobby“

  1. Aber uns als Webmaster bringt es im Grunde wenig, wenn G oder Y öfter mal klagen, da die einfach ganz andere Probleme, sprich wegen anderer Dingen klagen, als wie sie uns als Webmaster oder Blogger betreffen.

  2. Aber uns als Webmaster bringt es im Grunde wenig, wenn G oder Y öfter mal klagen, da die einfach ganz andere Probleme, sprich wegen anderer Dingen klagen, als wie sie uns als Webmaster oder Blogger betreffen.

  3. Traurig aber wahr… Leider scheint der Gesetzgeber derzeit vor allem das Internet „totregulieren“ zu wollen.

    Abmahnungen als Schreckgespenst der Webmaster und Blogger: Ein typisch deutsches Thema, bei dem andere Länder teilweise nur noch mit Kopf schütteln können.

    Das Gesetz zur Überwachung des Telekommunikations- und Internetverkehrs: Google plant ggf. seinen GMail-Dienst einzustellen.

    Schade, aber Innovation kann so zukünftig kaum entstehen und immer mehr IT-Unternehmen und Dienstleister werden ins Ausland abwandern.

  4. Traurig aber wahr… Leider scheint der Gesetzgeber derzeit vor allem das Internet „totregulieren“ zu wollen.

    Abmahnungen als Schreckgespenst der Webmaster und Blogger: Ein typisch deutsches Thema, bei dem andere Länder teilweise nur noch mit Kopf schütteln können.

    Das Gesetz zur Überwachung des Telekommunikations- und Internetverkehrs: Google plant ggf. seinen GMail-Dienst einzustellen.

    Schade, aber Innovation kann so zukünftig kaum entstehen und immer mehr IT-Unternehmen und Dienstleister werden ins Ausland abwandern.

Kommentare sind geschlossen.