Greenpeace vs. Apple

Uh, Steve Jobs liest Greenpeace die Leviten:

You guys rate people based on what people say their plans are in the distant future, not what they are doing today. I think you put way too much weight on these glorified principles and way too little weight on science and engineering. It would be very helpful if your organization hired a few more engineers and actually entered into dialog with companies to find out what they are really doing and not just listen to all the flowery language when in reality most of them aren’t doing anything.

via fscklog

Zum Hintergrund: Greenpeace hatte seit dem letzten Jahren Apple immer wieder medienwirksam beschuldigt, bei der Produktion seiner Produkte die Umwelt zu wenig im Auge zu haben. Vor kurzem hat Steve Jobs in einem offenen Brief darauf reagiert und aktuelle Verfahrensweisen sowie die in naher Zukunft klargestellt.

Heißt das im Prinzip, dass die Unternehmen das Blaue vom Himmel für die Zukunft ihrer Produktion versprechen können und dadurch ein besseres Umwelt-Rating von Greenpeace bekommen?

Veröffentlicht von

Johannes Kleske

Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über die Zukunft von Arbeit, Stadt und Kommunikation, mag sowohl guten Kaffee als auch guten Tee. Newsletter, Twitter, LinkedIn, Xing