Stöckchen: Microformat hReview

Mai scheint der Monat der Stöckchen zu werden. Mal sehen wieviele noch kommen. Falls jemand meiner Leser das Prinzip Stöckchen/Meme noch nicht kennt: Es handelt sich dabei in der Regel um einen Fragebogen zu einem Thema. Irgendjemand fängt damit an, entwickelt den Fragebogen und beantwortet ihn auf seinem Blog. Dann „wirft“ er das Stöckchen ein paar anderen Leuten zu, indem er ein Link auf sie setzt und sie dazu auffordert, den Fragebogen ebenfalls zu beantworten.

Microformate

Dieses Stöckchen habe ich von Matthias Pfefferle zugeworfen bekommen, der seine Bachelor Thesis zum Thema ‚Integration von Web 2.0 Inhalten in Smart Products‘ schreibt. Dazu beschäftigt er sich mit dem Microformat hReview. Microformate sind eine Technik im Web, die Informationen maschinenlesbar machen. Das Microformat hCard macht es zum Beispiel möglich, dass eine Suchmaschine erkennt, dass es sich bei den Daten, die da stehen, um eine Adresse handelt. Dadurch kann die Suchmaschine die gesammelten Daten viel weitgehender verarbeiten.

Microformat: hReview

Das Microformat, für das sich Matthias interessiert, macht Produktinformationen/Reviews lesbar. Wenn ich z.B. in meinem Blog meine Erfahrungen mit meinem Handy beschreibe und dabei das Microformat benutze, weiß die Suchmaschine nachher nicht nur, dass ich irgendeinen Text zu dem Handy geschrieben habe, sondern kann genau zuordnen, was Beschreibung und was Wertung (Rating von 1 bis 5) ist. Dadurch weiß die Suchmaschine, wie ich das Gerät bewertet habe und kann die Daten mit den Reviews anderer Blogger zusammenbringen. Wenn dann jemand bei der Suchmaschine nach dem Gerät sucht, kann die Suchmaschine sagen, wie die Blogger das Gerät im Durchschnitt bewerten, ohne dass die Blogger jemals an einer zentralen Stelle diese Bewertung eingeben mussten.

Stöckchen: Nutzt ihr Microformate?

Schreibst du ab und an Produktinfos/Reviews?

Nein, habe ich auf meinem eigenen Blog praktisch noch nie. Könnte aber z.B. bei imgriff durchaus passieren.

Sind dir Microformats (speziell hReview) überhaupt ein Begriff?

hReview war mir bisher noch kein Begriff, aber Microformate durchaus.

Wie stehst du zu dem Thema Microformats und der dadurch entstehenden Maschinenlesbarkeit deines Weblogs?

Wollte z.B. längst mal meine Adresse in das hCard-Microformat bringen. Bisher hat mir die Zeit gefehlt, mich ausführlich mit den verfügbaren Formaten zu beschäftigen.

Was spricht deiner Meinung nach für die Nutzung des “hReview”-Formats?

Das, was ich oben beschrieben habe: die Möglichkeit z.B. für Suchmaschinen, die Reviews auszuwerten und einen Überblick zu geben.

Was spricht deiner Meinung nach gegen die Nutzung des “hReview”-Formats?

Microformate zwingen mir, soweit ich das bisher verstanden habe, immer eine bestimmte Form auf. Z.B. ist beim hRewview ein Rating von 1 bis 5 vorgesehen. Vielleicht will ich aber genauer sein und lieber 1 bis 10 benutzen.

Welche Microformats nutzt du?

Wirklich beschäftigt habe ich mich bisher nur mit hCard.

Ist dir das “Structured Blogging” Plugin für WP und MT ein Begriff?

Hab von gehört, setze es aber noch nicht ein.

Glaubst du Microformats haben Zukunft? Warum?

Sie haben in sofern Zukunft, wie es einfacher und automatischer wird, sie einzusetzen. Derzeit ist noch zuviel Handarbeit notwendig.

Wie immer gilt, gerade bei einem so spezifischen Thema, dass jeder, der mag, das Stöckchen aufheben darf.

Veröffentlicht von

Johannes Kleske

Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über die Zukunft von Arbeit, Stadt und Kommunikation, mag sowohl guten Kaffee als auch guten Tee. Newsletter, Twitter, LinkedIn, Xing

4 Gedanken zu „Stöckchen: Microformat hReview“

Kommentare sind geschlossen.