Der Jupp und die Bücher

Buchregal
Ah, ein Stöckchen. Das passt doch wunderbar, um mal über das anderes zu schreiben als Produktivitätszeug. Markus will mehr über meinen Umgang mit Büchern wissen. Dann wollen wir mal. Das letzte Stöckchen zu Büchern ist ja auch schon etwas her.

Was wär das Leben ohne lesen …
Schwierig. Irgendwie bin ich mit dem Glauben aufgewachsen, dass ich alles kann, wenn ich nur ein Buch finde, dass es mir erklärt. Und noch heute bin ich immer wieder überrascht, wieviel ich aus Büchern lerne.

Gebunden oder Taschenbuch?
Wenn’s gibt, Taschenbuch. Gebundene Bücher sind mir in der Regel zu teuer.

Amazon oder Buchhandel?
Beides. Wenn ich über Buchtipps im Web stolpere bestelle ich die Bücher bei Amazon. Ich gehe aber auch gerne in den Laden und stöbere, auch wenn das die Gefahr birgt, viel zu viel zu finden.

Lesezeichen oder Eselsohr?
Lesezeichen. In der Regel der Kassenzettel oder irgendeine Postkarte/Flyer, die/der gerade rumliegt.

Ordnen nach Autor, Titel oder ungeordnet?
Ich sortiere nach Themen in den einzelnen Fächern meines Expidit-Regals.

Behalten, wegwerfen oder verkaufen?
Kommt sehr drauf an. Grundsätzlich behalte ich alles, was ich interessant finde. Nur grobe Scheiße (aus meiner Vergangenheit im christlichen Ghetto) habe ich entsorgt.

Schutzumschlag behalten oder wegwerfen?
Schutzumschlag klingt so sachlich. In der Regel sind das doch mehr oder weniger gut gestaltete Designstücke. Hab die noch nie weggeschmissen.

Mit Schutzumschlag lesen oder ohne?
Das dann schon ohne, weil er nervt.

Kurzgeschichten oder Roman?
Uh, in der Regel weder noch. Bin einfach kein Romanleser. Das Problem ist, dass ich Romane praktisch nur am Stück lesen kann. Geschichten fesseln mich einfach zu sehr.
In der Regel lese ich Sachbücher.

Harry Potter oder Lemony Snicket?
Kenne nur die Filme 😉

Aufhören, wenn man müde ist, oder wenn das Kapitel zu Ende ist?
Lese immer das Kapitel zu ende, da ich in der Regel mehrere Bücher gleichzeitig lese und ich so beim Weiterlesen leichter den Anschluss finde.

Kaufen oder leihen?
Ich träume ja von ner großen Bibliothek voller guter Bücher und kaufe deswegen deutlich lieber. Allerdings lässt mein Geldbeutel das oft nicht zu. Leider sind meine Interessen meist nicht deckungsgleich mit der Masse und die Bücher so selten in Bibliotheken zu finden. Ich lese auch sehr viel englische Bücher.

Neu oder gebraucht?
Ich kaufe die Bücher über Amazon gebraucht, sofern sie zu einem guten Preis angeboten werden.

Kaufentscheidung: Bestsellerliste, Rezension, Empfehlung oder Stöbern?
Die allermeisten Bücher finde ich über Empfehlungen im Web. Ab und zu mal eins durch Stöbern im Buchladen.

Geschlossenes Ende oder Cliffhanger?
Wie gesagt, lese kaum Romane.

Morgens, mittags oder nachts lesen?
Das bin ich immer noch am austesten. Derzeit lese ich abends eher einen Roman zum Einschlafen und tagsüber Sachbücher. Ändert sich aber auch ständig. Ich lese häufig nachmittags im Café, weil meine Produktivität dann massiv nachlässt.

Einzelband oder Serie?
Einzelband

Lieblingsserie?
Hab, glaube ich, noch keine Serie gelesen. Außer TKKG…

Lieblingsbuch, von dem noch nie jemand gehört hat?
Das Aldi-Diätkochbuch. Hat tatsächlich richtig gute Rezepte.

Lieblingsbuch, das du letztes Jahr gelesen hast?
Don Miller, Blue Like Jazz: Nonreligious Thoughts on Christian Spirituality

Welches Buch liest du gegenwärtig?

jPod, Freakonomics: A Rogue Economist Explores the Hidden Side of Everything, Twentysomething: The Quarter-Life Crisis of Jack Lancaster habe ich gerade fertig

Absolutes Lieblingsbuch aller Zeiten?
Puh, das ist unmöglich zu beantworten. Dafür verändern sich mein Geschmack und meine Interessen viel zu schnell.

Ach so, wie immer werfe ich das Stöckchen einfach in die Luft und wer es am meisten will, wird es sich schon holen.

Veröffentlicht von

Johannes Kleske

Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über die Zukunft von Arbeit, Stadt und Kommunikation, mag sowohl guten Kaffee als auch guten Tee. Newsletter, Twitter, LinkedIn, Xing

6 Gedanken zu „Der Jupp und die Bücher“

  1. „Irgendwie bin ich mit dem Glauben aufgewachsen, dass ich alles kann, wenn ich nur ein Buch finde, dass es mir erklärt“

    Du kannst nichts ohne Gott. Schade, dass das Christentum gefüllt ist mit Zeitgeistleuten… wo führt das hin… ah, ich weiss wo..

  2. „Irgendwie bin ich mit dem Glauben aufgewachsen, dass ich alles kann, wenn ich nur ein Buch finde, dass es mir erklärt“

    Du kannst nichts ohne Gott. Schade, dass das Christentum gefüllt ist mit Zeitgeistleuten… wo führt das hin… ah, ich weiss wo..

Kommentare sind geschlossen.