Houston, wir sind gelandet

Es ist tatsächlich Realität geworden. Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben den europäischen Kontinent verlassen und bin gestern abend in Houston gelandet. Leider zog es meine Tasche vor, die Nacht in Cincinneti zu verbringen. Aber angeblich soll sie heute morgen geliefert werden.

reisegepäck

Das Fliegen war weit weniger anstrengend als ich dachte. Normalerweise macht mich schon eine 5,5 Stunden Fahrt mit dem ICE nach Berlin wahnsinnig. Aber der 10 Stunden Flug von Frankfurt nach Cincinneti ging ganz gut rum. Von Cincinneti ging es mit einer 40-Plätze-Maschine nach Houston. Das kleinste Flugzeug, in dem ich je geflogen bin.

Auch sehr lustig war die Einreise in die USA. Der Grenzbeamte fragte mich leicht verwundert, leicht ungläubig, wieso ich zum Urlaub machen nach Texas komme. Aber ging ansonsten alles flotter als gedacht.

Houston Airport

Nun bin ich bei Ken und Becky in Houston. Gestern abend erstmal zum eingewöhnen Southern essen gegangen und dabei vergessen, dass ich mich ja in Texas befinde. Hab somit nur 1/3 meines Chicken Fried Steaks geschafft.

haus

Es ist echt verdammt cool, hier zu sein. Saucoole Leute, echte Freunde und tolle Gastgeber. Heute nachmittag geht’s (dann hoffentlich mit Tasche) nach Austin für ein paar Tage, wo ich mit Matt chillen werde. Nächsten Samstag wird’s dann ultra-amerikanisch. Ich schaue mir mit Ken und Becky ein College-Football-Spiel an.

Und da hier alle WiFi haben, verspreche ich brav soviel wie möglich zu bloggen 😉

Veröffentlicht von

Johannes Kleske

Co-Gründer von Third Wave, lebt in Berlin, denkt nach über die Zukunft von Arbeit, Stadt und Kommunikation, mag sowohl guten Kaffee als auch guten Tee. Newsletter, Twitter, LinkedIn, Xing

Ein Gedanke zu „Houston, wir sind gelandet“

Kommentare sind geschlossen.